KVNO-Talk

Der Livetalk am 26. September

KVNO-Talk 26.09.2022 Einladung
© KV Nordrhein
  • mit Karl-Josef Laumann
    Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  • mit Prof. Dr. med. Reinhard Busse
    TU Berlin | Mitglied der „Regierungskommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung“
  • mit Prof. Dr. Dr. Alexander Michael Lechleuthner
    TH Köln | Ärztlicher Leiter Rettungsdienst der Stadt Köln
  • 26. September 2022
    18:00 bis 19:30 Uhr

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann möchte in seiner neuen Amtszeit die Reform der Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen fortführen. Diese wird erhebliche Auswirkungen auf den ambulanten Sektor und insbesondere den Notdienst mit sich bringen. Welche das sind, wird er am 26. September 2022 im Gespräch mit dem Vorstand der KV Nordrhein im Rahmen des nächsten KVNO-Talks erörtern. Ein weiterer Gesprächspartner wird Professor Reinhard Busse sein. Er ist sachkundiges Mitglied in der Regierungskommission des Bundes für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung und wird im KVNO-Talk den Reformbedarf im Notdienst einordnen. Wie eine erfolgreiche komplementäre Notfallversorgung in der Praxis aussehen kann, wird Professor Alexander Michael Lechleuthner darstellen. Der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes in Köln berichtet über die bisherigen Erfahrungen mit dem entsprechenden Modellprojekt, das seit Juni 2020 in der viertgrößten Stadt Deutschlands erprobt wird.

KVNO Vorstand Dr. Frank Bergmann und Dr. Carsten König
© KV Nordrhein
Dr. med. Frank Bergmann (Vorstandsvorsitzender) und Dr. med. Carsten König, m. san. (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Die Gäste stellen sich den Fragen des Vorstandsvorsitzenden der KV Nordrhein, Dr. med. Frank Bergmann, sowie seines Stellvertreters, Dr. med. Carsten König. Diskutiert werden aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen der Krankenhausplanung sowie deren Folgen für den vertragsärztlichen Notdienst – mit besonderem Fokus auf:  

  • Notdienstreform:
    Berücksichtigung von regional gewachsenen Strukturen
  • Krankenhausreform/System der Portalpraxen:
    Blaupause NRW?
  • Telemedizin im Notdienst:
    Digitalisierung nutzen und Parallelstrukturen vermeiden