Qualität Letzte Änderung: 10.06.2020, 09:17 Uhr

MRSA

Zum 01.07.2016 tritt die Qualitätssicherungsvereinbarung MRSA in Kraft. Sie regelt, welche Anforderungen Ärzte zur Ausführung und Abrechnung von Leistungen des Abschnitts 30.12 EBM „Spezielle Diagnostik und Eradikationstherapie im Rahmen von MRSA“ erfüllen müssen.

Die QS-Vereinbarung sieht eine Übergangsregelung vor. Sie gilt für Ärzte, die vor Inkrafttreten der neuen QS-Vereinbarung berechtigt waren, MRSA-Leistungen des Abschnitts 30.12 EBM in der vertragsärztlichen Versorgung abzurechnen. Diese Ärzte erhalten eine Genehmigung, wenn sie diese innerhalb von 6 Monaten nach Inkrafttreten der Vereinbarung – also bis spätestens Ende 2016 – bei der Kassenärztlichen Vereinigung beantragen. Bis dahin können die Leistungen weiterhin abrechnet werden.“

Ansprechpartner

Melanie Chrobok