Letzte Änderung: 22.10.2022 14:00 Uhr

Konstituierende Sitzung: KVNO-Vertreterversammlung bestätigt amtierenden Vorstand

Die Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein hat am heutigen Samstag im Rahmen ihrer konstituierenden Sitzung neu über den künftigen KVNO-Vorstand entschieden: Zum alten und zugleich neuen Vorstandsvorsitzenden wurde einstimmig Dr. med. Frank Bergmann aus Aachen von den insgesamt 50 Delegierten gewählt.

data-gallery-buttons="["zoom","fullScreen","download","close"]"
© Malinka / KV Nordrhein
Dr. med. Frank Bergmann (Vorstandsvorsitzender) und Dr. med. Carsten König, m. san. (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

An seiner Seite wurde der Düsseldorfer Hausarzt Dr. med. Carsten König als stellvertretender Vorsitzender im Amt bestätigt. Beide üben ihre Vorstandspositionen seit 2017 aus.

Bereits im vorangegangenen Wahlgang hatte die VV den 65-jährigen Neurologen und Psychiater Bergmann mit 49 Ja-Stimmen ohne Gegenkandidaten zum fachärztlichen Vorstandsmitglied gewählt. König, 62 Jahre, konnte sich bei der Wahl zum hausärztlichen Vorstandsmitglied gegen Elke Cremer, in Troisdorf niedergelassene Fachärztin für Allgemeinmedizin, mit 39 Ja-Stimmen durchsetzen.

 

Bergmann und König: Es gilt, dicke Bretter zu bohren!

In einem ersten Statement äußerte sich das wiedergewählte Vorstands-Duo: „Wir danken den Kolleginnen und Kollegen der VV für das in uns gesetzte Vertrauen. Die vergangenen Jahre unserer Amtsperiode waren vor allem durch die Corona-Pandemie sehr anspruchsvoll und haben uns allen einiges abverlangt. In Summe hatten die Turbulenzen aber auch ihr Gutes: Die ärztliche Selbstverwaltung konnte sich eindrucksvoll beweisen und der Öffentlichkeit zeigen, dass sie sich neuen Herausforderungen nicht verschließt, sondern Verantwortung übernimmt und Probleme anpackt. In dieser Hinsicht ist das heutige Wahlergebnis für uns vor allem auch ein Ansporn - denn eines dürfte klar sein: Die Herausforderungen in der ambulanten Versorgung werden auch in Zukunft sicher nicht weniger. Ob Vergütungsfragen,  Telematikinfrastruktur oder Ambulantisierung - es gilt weiterhin, dicke Bretter zu bohren. Dies werden wir gemeinsam mit der VV und als Vorstandsteam auch in Zukunft angehen.“

Der neue Vorstand der KV Nordrhein wird sein Amt zum 1. Januar 2023 antreten und für die Zeit von sechs Jahren die Interessen der rund 19.500 im Rheinland niedergelassenen Vertragsärztinnen und -ärzte sowie Psychologischen Psychotherapeutinnen und -therapeuten vertreten.

Wasserberg und Weisweiler neue VV-Vorsitzende

Im Rahmen ihrer Konstituierung entschieden die VV-Mitglieder unter anderem auch über das Amt des VV-Vorsitzenden und dessen Stellvertretung in der kommenden Amtsperiode. Zum neuen VV-Vorsitzenden bestimmte die Versammlung mit großer Mehrheit (43 Ja-Stimmen) Dr. med. Jens Wasserberg, niedergelassener Hausarzt aus Bedburg. Neuer stellvertretender VV-Vorsitzender ist Dr. med. Manfred Weisweiler, Chirurg in Geilenkirchen. Er wurde mit 45 Stimmen gewählt.

Zu ihrer ersten regulären Arbeitssitzung wird die neu zusammengesetzte KVNO-VV voraussichtlich am 24. März 2023 zusammenkommen.

Kontakt

Sven Ludwig

KV Nordrhein
Pressesprecher

Telefon +49 211 5970 8505
E-Mail presse@kvno.de

Christopher Schneider

KV Nordrhein
stellv. Pressesprecher

Telefon +49 211 5970 8280
E-Mail presse@kvno.de

Thomas Petersdorff

KV Nordrhein
Pressereferent

Telefon +49 211 5970 8109
E-Mail presse@kvno.de