Letzte Änderung: 02.10.2023 13:10 Uhr

Insolvenz von Medicus Ärztegenossenschaften – KVNO startet Patienten-Hotline und setzt sich für Erhalt der Praxisstandorte ein

Die privatwirtschaftlich betriebenen medicus Ärztegenossenschaften „Rheinland eG“ und „Euregio eG“ haben kurzfristig Insolvenz angemeldet. Infolgedessen mussten mehrere der insgesamt sieben von den Genossenschaften betriebenen Haus- und Frauenarztpraxen im Rheinland ihren Betrieb einstellen.

data-gallery-buttons="["zoom","fullScreen","download","close"]"
© PeopleImages/iStock

Hotline startet zum Wochenbeginn

Ab dem heutigen Montag (02.10.) können sich die von den Praxisschließungen betroffenen Patientinnen und Patienten bei Fragen an eine extra hierfür eingerichtete Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) wenden – sie werden hierüber z. B. bei der Suche nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten in der Nähe ihrer bisherigen Praxis unterstützt. Die Patienten-Hotline ist von montags bis donnerstags zwischen 8 und 17 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr unter der Rufnummer 0211 - 5970 7287 erreichbar (nicht am 3.10.). Darüber hinaus vermittelt die KVNO im Bedarfsfall über ihre Terminservicestelle unter der kostenlosen Rufnummer 116 117 Behandlungstermine bei Haus- und Fachärzten in der Region. In dringenden Fällen organisiert die 116 117 auch einen ärztlichen Hausbesuch.

Praxisstandorte sollen erhalten bleiben

Um die Fortsetzung der ambulanten Versorgung an den medicus-Standorten zu koordinieren, steht die KVNO im engen Austausch mit dem gerichtlich bestellten Insolvenzverwalter, den jeweiligen Kommunen sowie mit den von den Praxisschließungen betroffenen Ärztinnen und Ärzten. Ein Team von Niederlassungsberaterinnen und -berater und Sicherstellungsmanagern der KVNO arbeiten bereits intensiv an entsprechenden Lösungen, um die ambulante Versorgung langfristig sicherzustellen.

Ausdrückliches Ziel ist es, die bei den Ärztegenossenschaften bisher angestellten Medizinerinnen und Mediziner dort zu halten, wo diese praktiziert haben. Außerdem sollen sie ihre Arbeit in der Praxis so zeitnah wie möglich wiederaufnehmen können.

Kontakt

Sven Ludwig

KV Nordrhein
Pressesprecher

Telefon +49 211 5970 8505
E-Mail presse@kvno.de

Christopher Schneider

KV Nordrhein
stellv. Pressesprecher

Telefon +49 211 5970 8280
E-Mail presse@kvno.de

Thomas Petersdorff

KV Nordrhein
Pressereferent

Telefon +49 211 5970 8109
E-Mail presse@kvno.de