Qualität Letzte Änderung: 10.06.2020, 09:17 Uhr

Otoakustische Emissionen

Messungen otoakustischer Emissionen nach den GOP 09324 oder 20324 EBM sind nach den Richtlinien „Methoden vertragsärztliche Versorgung“ genehmigungspflichtig. Anträge zur Durchführung und Abrechnung der Bestimmung otoakustischer Emissionen können nur von Ärzten mit der Gebietsbezeichnung „Hals-Nasen-Ohrenheilkunde“ oder der „Phoniatrie und Pädaudiologie“ gestellt werden. Darüber hinaus muss der Arzt eine Gewährleistungsgarantie für das benutzte Gerät vorlegen, welche die in der Richtlinie beschriebenen Bedingungen umfasst.

Ansprechpartner

Hannelore Reul

Selma Krieger