Abrechnung Vertrag Honorar KVNO aktuell Letzte Änderung: 10.02.2021 02:30 Uhr Lesezeit: 3 Minuten

Vertrag über ärztliche Versorgung von Polizeivollzugsbeamten

Der Vertrag zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem Bundesinnenministerium über die ärztliche Versorgung von Polizeivollzugsbeamten wird zum 1. Januar 2021 neu gefasst.

Für den Bereich der psychotherapeutischen Versorgung von Bundespolizisten gelten nun die gleichen Bedingungen und Regelungen wie in der vertragsärztlichen Versorgung. Hierdurch profi tieren die Betreffenden von aktuellen und künftigen Veränderungen der vertragspsychotherapeutischen Versorgung, unter anderem durch Anpassungen der Psychotherapie-Richtlinie. Dies schließt auch die Nutzung der Formulare und die Vorgaben zum Anzeige-, Antrags- und Gutachtenverfahren ein.

Vertragsärzte, die im Auftrag der Bundespolizei Angehörige der Bundespolizei und der Polizei des Deutschen Bundestages behandeln, müssen die Vordrucke der Anlagen des Bundesmantelvertrags-Ärzte (BMV-Ärzte) nun auch in digitaler Form verwenden. Polizeiärzte nutzen die Vordrucke entsprechend auf eigenem Sicherheitspapier und können bei Einhaltung der Vorgaben von Anlage 2b BMV-Ärzte auch digitale Vordrucke verwenden.

Der polizeiärztliche Dienst darf bei Formularen, die für eigene Zwecke eingesetzt werden, Anpassungen vornehmen, vom bundesmantelvertraglichen Vorbild abweichen und hierfür entsprechende Vorgaben mit den betreffenden Vertragsärzten treffen. Weitere Änderung der Vertragsanpassung: Angehörige der Bundespolizei und der Polizei des Deutschen Bundestages können elektronische Gesundheitskarten erhalten.

Neufassung des Vertrags bei der KBV

KVNO aktuell 01+02 2021

KVNO aktuell 01+02 | 2021 (PDF, 9,5 MB)

Weitere Ausgaben der KVNO aktuell finden Sie in der Mediathek

Kontakt

Serviceteam Düsseldorf

Serviceteam Köln