Abrechnung EBM KVNO aktuell Letzte Änderung: 26.08.2021 10:24 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Vergütung zur Kryokonservierung von Ei- und Samenzellen festgelegt

Der Bewertungsausschuss hat die Vergütung für bestimmte Maßnahmen zur Kryokonservierung von Ei- und Samenzellen wegen einer keimzellschädigenden Therapie festgelegt.

Betroffene Frauen und Männer können die Leistungen seit 1. Juli 2021 in Anspruch nehmen. Mit der Kryokonservierung soll Versicherten die Erfüllung eines Kinderwunsches nach einer keimzellschädigenden Therapie ermöglicht werden.

Vertragsärzte können nun die Beratungen zur Kryokonservierung sowie die Vorbereitung, die Entnahme, die Aufbereitung, das Einfrieren, die Lagerung und den Transport sowie das spätere Auftauen von Ei- und Samenzellen sowie Keimzellgewebe abrechnen. Dazu wurde der neue Abschnitt 8.6 in den EBM aufgenommen.

Die Abbildung der Sachkosten für die Lagerung des Materials erfolgt über die Aufnahme neuer Kostenpauschalen in einem neuen Abschnitt 40.12 EBM.

Für die Transportkosten wurde keine eigene Kostenpauschale, sondern eine Bestimmung in die Präambel 40.12 EBM aufgenommen, die eine gesonderte Abrechnung der Kosten für den Transport ermöglicht. Die Vergütung der neu aufgenommenen GOP des Abschnitts 8.6 und 40.12 EBM sowie der Begleitleistungen erfolgt dauerhaft extrabudgetär.

Im Rahmen der Kryokonservierung sind die nach dem Transplantationsgesetz erforderlichen Laborleistungen nach den bestehenden GOP 32575, 32614, 32618, 32660, 32781 im Kapitel 32 EBM berechnungsfähig. Die Leistungen sind in der Abrechnung nach Maßgabe der Kassenärztlichen Vereinigung zu kennzeichnen und werden extrabudgetär vergütet.
 

 

Kontakt

Serviceteam Düsseldorf

Serviceteam Köln