Abrechnung EBM KVNO aktuell Letzte Änderung: 26.08.2021 09:33 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Screening auf Hepatitis B und C werden Teil des Check-ups

Versicherte ab 35 Jahren haben ab dem 1. Oktober 2021 einmalig Anspruch auf ein Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Screening als Bestandteil des Check-ups (Gesundheitsuntersuchung).

Für die Inanspruchnahme des Screenings wird die GOP 01734 (41 Punkte/4,56 Euro als Zuschlag zur GOP 01732 (Gesundheitsuntersuchung bei über 18-Jährigen) in den EBM aufgenommen. Diese neue GOP ist bei Versicherten ab dem vollendeten 35. Lebensjahr einmalig berechnungsfähig.

Bei Versicherten, die in den letzten drei Jahren vor Inkrafttreten des Beschlusses des G-BA einen Check-up in Anspruch genommen haben, kann das Screening auch separat erfolgen. Für diese Übergangsregelung wurde die neue GOP 01744 (41 Punkte/4,56 Euro) befristet bis zum 31. Dezember 2023 aufgenommen.

Das Screening auf Hepatitis B und Hepatitis C erfolgt als Stufendiagnostik. Dabei wird das Blut als Eingangsuntersuchung zunächst auf das HBs-Antigen und auf HCV-Antikörper untersucht. Bei einem positiven Ergebnis einer oder beider Untersuchungen erfolgt unmittelbar anschließend die Bestätigungsdiagnostik durch eine HBV-DNA-Bestimmung beziehungsweise einen HCV-RNA-Nachweis aus derselben Blutentnahme.

Für die Eingangsuntersuchung wird die GOP 01865 (105 Punkte/11,68 Euro) in den EBM aufgenommen. Die entsprechende Bestätigungsdiagnostik bei einem positiven Ergebnis ist als Zuschlag zur GOP 01865 mit den GOP 01866 (805 Punkte/89,55 Euro) und 01867 (360 Punkte/40,05 Euro) abgebildet.

Die Abrechnung der GOP 01865 bis 01867 setzt eine Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung nach der Qualitätssicherungsvereinbarung Spezial-Labor (Paragraf 135 Absatz 2 SGB V) voraus. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär.
 

 

Kontakt

Serviceteam Düsseldorf

Serviceteam Köln