Impfung Letzte Änderung: 06.12.2021 16:50 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

Rekord-Impfwoche in nordrheinischen Arztpraxen

In der vergangenen Woche haben die nordrheinischen Praxen über 540.000 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt. Damit haben die Niedergelassenen im Rheinland ihre erfolgreichste Woche seit Beginn des Impfgeschehens bewältigt.

© Dominik / AdobeStock

Allein am zweiten Adventswochenende haben die nordrheinischen Praxen fast 100.000 Menschen mit Booster-Impfungen versorgt. Laut den bisher ausgewerteten Zahlen sind z.B. über lokale Impfaktionen der nordrheinischen Kommunen zusätzlich noch einmal 80.000 Menschen geimpft worden. Diese Zahl wird sich erfahrungsgemäß aber über nachgemeldete Impfungen noch einmal erhöhen.

„Diese Zahlen braucht man im Grunde kaum noch zu kommentieren – sie sprechen für sich selbst“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO), Dr. med. Frank Bergmann, mit Blick auf die vergangene Impfwoche (KW 48). „Die niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen wissen von ganz alleine, worauf es in diesen Wochen ankommt. Sie erfüllen die an sie gestellten Erwartungen weit über das Maß. Dafür möchten wir uns auch nach einer weiteren für alle Praxisteams anstrengenden Impfwoche erneut ausdrücklich bedanken! Einigen Entscheiderinnen und Entscheidern in der Politik ist das, was die Praxen hier leisten, anscheinend aber noch immer nicht wirklich bewusst. Ungeduld und Unmut hat es in Richtung der Niedergelassenen in den vergangenen Wochen immer wieder gegeben, beim – zumindest einmal – Anerkennen von Leistungen hapert es dann doch deutlich am entsprechenden Feedback. Motivieren geht anders! Ich bin mir aber sicher, dass meine Kolleginnen und Kollegen dies nicht vom Impfen abhalten wird und darauf kommt es am Ende für alle an!“, so KVNO-Chef Bergmann.

In der vergangenen Woche haben sich knapp 5.200 Praxen in Nordrhein an der Impfkampagne beteiligt – das sind 200 Arztpraxen mehr als in der Woche davor. Im Schnitt hat jede Praxis fast 105 Corona-Schutzimpfungen verabreicht, in der Woche zuvor waren es 83. Das sind in Summe mit Abstand die höchsten Werte, die die nordrheinischen Praxen in der Pandemie seit ihrem Einstieg ins Impfgeschehen erreicht haben. Dazu kamen im Rheinland noch einmal 1.400 Einsätze von Ärztinnen und Ärzten, die die KV Nordrhein für die Impfaktionen der Kommunen bereitgestellt hat.
 

Kontakt

Sven Ludwig

Christopher Schneider

Thomas Petersdorff