Abrechnung EBM KVNO aktuell Letzte Änderung: 20.10.2021 00:00 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Psychotherapie: Akutbehandlung und Gruppentherapie per Video möglich

Seit Oktober sind auch Akutbehandlungen und Gruppentherapien per Video möglich. Die entsprechenden Regelungen wurden in der Psychotherapie-Vereinbarung und im EBM angepasst.

In einer Video-Gruppentherapie dürfen maximal neun Personen sein: acht Teilnehmer plus ein Therapeut. Gruppentherapien mit zwei Therapeuten sind per Video nicht möglich.

Für die möglichen Videositzungen wurde in der Psychotherapie-Vereinbarung festgelegt, dass sie nur durch den Therapeuten erfolgen können, der den Versicherten auch im unmittelbaren persönlichen Kontakt behandelt. Eine örtliche Nähe soll grundsätzlich gegeben sein. Auch muss vorab vereinbart werden, wie die Sitzung bei einem technischen Verbindungsabbruch fortgesetzt wird und welche Schritte bei gegebenenfalls drohender Eigen- oder Fremdgefährdung ergriffen werden. Dies ist besonders im Hinblick auf die Akutbehandlung wichtig.

Der EBM wurde entsprechend den neuen Regelungen in der Psychotherapie-Vereinbarung so angepasst, dass die Akutbehandlung nach der GOP 35152 und gruppentherapeutische Leistungen aus Kapitel 35 (GOP 35173 bis 35178 und Abschnitt 35.2.2 – außer Gruppen mit neun Teilnehmern) ab 1. Oktober 2021 auch per Video möglich und berechnungsfähig sind.

Darüber hinaus wurden im EBM Gruppenbehandlungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (GOP 14221), der Psychiatrie und Psychotherapie (GOP 21221), der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie (GOP 22222) sowie der Neuropsychologischen Therapie (GOP 30933) zum 1. Oktober 2021 für die Videosprechstunde geöffnet.

Auch der Technikzuschlag nach der GOP 01450 (40 Punkte/4,45 Euro) ist bei den neu als Videositzung möglichen Leistungen berechnungsfähig. Bei den Gruppenbehandlungen gilt zudem die Höchstwertregelung, nach der der Zuschlag nur einmal je Gruppenbehandlung vergütet wird.

 

Kontakt

Serviceteam Düsseldorf

Serviceteam Köln