Arzneimittel Verordnung Letzte Änderung: 16.06.2021 10:14 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Mittel zur Hyposensibilisierung

In der Arzneimittelvereinbarung 2021 haben KV und Kassen in Nordrhein ein qualitatives Ziel aufgenommen und empfehlen, dass „bei Neueinstellungen von Patienten zugelassene Therapieallergene zu bevorzugen sind, sofern zugelassene Therapieallergene in gleicher Darreichungsform zur Verfügung stehen“.

In einem gemeinsamen Anschreiben an Schwerpunktpraxen haben die KVNO und die nordrheinischen Krankenkassen über den Zulassungsstatus der Präparate informiert. 

Präparate ohne Zulassung, die sich im sogenannten TAV-Prozess befinden, sind verkehrsfähig und können grundsätzlich zu Lasten der GKV verordnet werden. Qualität und Sicherheit werden durch das Paul-Ehrlich-Institut im Rahmen der Chargenfreigabe überwacht.

Das gemeinsame Anschreiben finden Sie hier: www.kvno.de -> Praxis -> Verordnungen -> Arzneimittel -> Arzneimittelvereinbarung -> Gemeinsame Anschreiben