Arzneimittel Heilmittel Hilfsmittel Impfung Verordnung KVNO aktuell Letzte Änderung: 20.10.2021 00:00 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Lieferengpässe bei Impfstoffen

Die Versorgung mit alternativen Impfstoffen bei Lieferengpässen wurde in der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses mit Gültigkeit ab dem 18. September 2021 neu geregelt.

Bei Lieferengpässen „haben Versicherte für die Zeit des Bestehens des Lieferengpasses Anspruch auf Leistungen für Schutzimpfungen, die vom Gemeinsamen Bundesausschuss auf der Grundlage der Empfehlungen der STIKO in Anlage 3 zur Schutzimpfungs-Richtlinie aufgenommen wurden“ (§ 11a SI-RL). Der Anspruch besteht, wenn der Impfstoff durch den Lieferengpass nicht verfügbar ist und die Schutzimpfung zeitgerecht erfolgen soll. In der Regel wird auf Kombinationsimpfstoffe verwiesen. Den jeweiligen Lieferengpass stellt das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) nach Meldung des Herstellers fest und veröffentlicht diesen auf seiner Homepage, auf der auch Hinweise zu Alternativen gegeben werden.

Aktuell werden auf der Website des PEI drei Lieferengpässe gemeldet:

  • Infanrix-IPV + Hib: Alternative Pentavac
  • Typhoral (keine Kassenleistung): Alternative Thyphim Vi
  • Pneumovax 23, 10er-Packung: Alternative Pneumovax 23, 1er-Packung

Hinweis: Auch die 1er-Packung ist über den Sprechstundenbedarf zu beziehen. 

 

  • HON

Kontakt

Arzneimittel

Sprechstundenbedarf

Hilfsmittel-Beratung

Grundsätze Wirtschaftlichkeit