Abrechnung Vertrag EBM Honorar Letzte Änderung: 08.02.2021 09:02 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

Katarakt: neue Sachkostenpauschale seit dem 1. Januar 2021

Seit dem 1. Januar 2021 sind alle Katarakt-Operationen über die EBM-Regelung abzurechnen.

© Africa Studio|AdobeStock

Grund: Die Krankenkassen haben die seit vielen Jahren bestehenden Verträge für Katarakt-Operationen zum 31. Dezember 2020 gegenüber der KV Nordrhein gekündigt.

Neben der eigentlichen OP-Leistung, zum Beispiel den Gebührenordnungspositionen 31351, 31332 und 31333, sind auch die in  Altverträgen eingepreisten Leistungen wieder im Rahmen der EBM-Vorgaben abrechnungsfähig. Hierzu zählen Leistungen zur Anästhesie der Operateure, Überwachung, Voruntersuchungen sowie post-operativen Kontrollen.

Für die Abrechnung der verwendeten Sachmittel hat die KV Nordrhein nun mit den nordrheinischen Krankenkassen eine Vereinbarung geschlossen, die eine pauschale Vergütung von 210 Euro vorsieht. Die Pauschale beinhaltet neben der Vergütung in der Wertigkeit einer (Standard-) Linse und weiterer Sachmittel auch alle bisher über den Sprechstundenbedarf bezogenen Mittel, sofern diese im Zusammenhang mit der Katarakt-Operation benötigt werden. Die neue Sachkostenpauschale gilt seit dem  1. Januar 2021 und ist über die Symbolnummer 99555 gegenüber der KV abzurechnen.

Mit Wegfall der bisherigen Verträge endeten zum 31. Dezember 2020 auch alle vertraglichen Regelungen zur Kontingentierung, erweiterten OP-Indikationen sowie andere Sachkostenvergütungen mit der Knappschaft und der SVLFG.