Abrechnung EBM KVNO aktuell Letzte Änderung: 10.12.2020 02:30 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Früherkennung Zervixkarzinom: Abrechnung angepasst

Für zwei Früherkennungsuntersuchungen ändern sich zum 1. Januar 2021 die Abrechnungsbestimmungen im EBM. Das hat der Bewertungsausschuss beschlossen.

Es geht zum einen um die GOP 01760 für die Krebsfrüherkennungsuntersuchung bei der Frau nach der Krebsfrüherkennungsrichtlinie und zum anderen um die GOP 01761 für die Untersuchung zur Früherkennung des Zervixkarzinoms nach der Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme.

Im EBM ist die Berechnung dieser beiden Leistungen "im Krankheitsfall" nebeneinander ausgeschlossen. Der Krankheitsfall umfasst im EBM das aktuelle Quartal sowie die drei nachfolgenden Quartale, die der Berechnung der krankheitsfallbezogenen GOP folgen.

Ab dem 1. Januar 2021 ist der Abrechnungsausschluss auf das "Kalenderjahr" bezogen. Das bedeutet: Gynäkologen können bei Patientinnen in einem Kalenderjahr entweder die 01761 oder die 01760 durchführen und abrechnen. Voraussetzung: Die Patientin hat Anspruch auf die jeweilige Untersuchung.

Mehr Infos bei der KBV

KVNO aktuell 12 | 2020

KVNO aktuell 12 | 2020 (PDF, 6,5 MB)

Weitere Ausgaben der KVNO aktuell finden Sie in der Mediathek

Kontakt

Serviceteam Düsseldorf

Serviceteam Köln