IT Veranstaltung Beratung Letzte Änderung: 09.07.2020 13:03 Uhr

Erste Webinare in der KV Nordrhein: Fortbildung ohne Infektionsrisiko

Die Corona-Krise fordert viele Veränderungen. Auch wenn es aktuell immer mehr Lockerungen gibt, sind sämtliche Präsenzveranstaltungen bis Ende September abgesagt. Das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, ist bekanntlich in geschlossenen Räumen besonders hoch.

© KVNO | Malinka
Blick aus Sicht der Referentin: Kamera statt Teilnehmer.

Fortbildungen für Ärzte, Seminare für Medizinische Fachangestellte und Veranstaltungen für Patienten sollen nun alle nach und nach als Online-Variante angeboten werden. Daran arbeitet das Veranstaltungsteam der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein. „Wir lernen unseren Beruf gerade neu“, sagt Britta Schnur, die schon unzählige Veranstaltungsformate organisiert hat – aber noch keine Online-Veranstaltungen.

Eine der ersten Herausforderungen: die technischen Grundlagen schaffen. Bei der KV Nordrhein kommt die Videokonferenztechnik Webex zum Einsatz, genauer gesagt Webex-Event. Vor der ersten Veranstaltung wurden mehrere Bild- und Ton-Tests durchgeführt.

Start am 13. Mai

Das erste Online-Seminar „Datenschutz und IT-Sicherheit in der Praxis“ fand am 13. Mai 2020 mit 17 Teilnehmern statt. Bis dato dauerte dieses Seminar vier Stunden. Das funktioniert aber nur bei Präsenzveranstaltungen. Deswegen wurden alle Vorträge gekürzt und in kleinere Kapitel unterteilt. Die Teilnehmer hatten nach jedem Kapitel die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

 

Das Foto zeigt Claudia Pintaric und Franz-Josef Eschweiler.
© KVNO | Malinka
Claudia Pintaric und Franz-Josef Eschweiler sind nach dem ersten erfolgreichen Webinar zufrieden.

Das Feedback fiel im ersten Seminar noch sehr knapp aus, berichtet Claudia Pintaric, Leiterin der Abteilung IT-Kundendienste. „Das ist schade, weil man dann nicht so richtig weiß, ob die Leute noch dabei sind oder ob sie nebenbei andere Sachen machen und gar nicht mehr zuhören.“

Teilnehmer zufrieden

Diese Sorge  scheint unbegründet: Dem Essener Allgemeinmediziner Dr. med. Oscar Pfeifer gefiel das Online-Seminar. Ihm sind Webinare durchaus vertraut, und zwar sowohl als Teilnehmer als auch als Referent.

Er selbst unterrichtet auch online bei der Nordrheinischen Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung. „Solche Webinare sind auch außerhalb der Corona-Krise eine komfortablere Lösung, denn Präsenzveranstaltungen werden immer schwieriger. Neben der zunehmenden Reiseschwierigkeit bieten Webinare eine enorme Zeitersparnis.“   

Es gibt aber auch kleine Wermutstropfen bei Online-Fortbildungen. „Wir haben das Seminar schon oft als Präsenzveranstaltung durchgeführt und beziehen die Teilnehmenden immer gern mit ein“, sagt Pintaric. Auch Franz-Josef Eschweiler muss sich noch an das neue Format gewöhnen. „Gestik und Mimik der Zuhörenden fehlen, man sieht nicht, ob jemand interessiert zuhört oder fragend die Stirn runzelt“, bedauert er. „Aber in Zeiten von Corona ist es trotzdem eine gute Möglichkeit, Wissen  zu vermitteln“, ergänzt der IT-Berater.

Dies sieht die Diplom-Psychologin Dr. Katja Reuter ähnlich. Ihr fehlten die individuellen Fragen sowie der Austausch zwischen den Kollegen. „Jedoch hat sich das Thema gut geeignet und solche Webinare sind aufgrund der wegfallenden Reisewege praktischer“, zieht sie ein positives Fazit.

Weitere Webinare in Vorbereitung

Im Laufe der nächsten Monate sollen weitere Webinare in der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein stattfinden. Dafür entwickelt das Veranstaltungsteam zurzeit Konzepte. „Es gibt viele Möglichkeiten – und wir versuchen gerade herauszufinden, welche zu uns und zu einzelnen Themen am besten passen“, sagt Schnur. Eine der größten Herausforderungen für das Team ist es, komplexere Veranstaltungen zu digitalisieren.   

Simone Heimann | Elif Calkayis

Weitere Informationen zu aktuellen Veranstaltungen