KVNO aktuell Letzte Änderung: 25.03.2021 10:12 Uhr Lesezeit: 1 Minuten

Check-up wird um Hepatitis-Screening erweitert

Versicherte ab 35 Jahren können künftig ein einmaliges Screening auf eine Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Virusinfektion erhalten.

Damit sollen unentdeckte Infektionen erkannt und frühzeitig behandelt werden, um gravierende Spätfolgen zu verhindern. Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses ist jetzt in Kraft getreten. Der Bewertungsausschuss hat nun sechs Monate Zeit, die Vergütung festzulegen.

Das Screening soll im Rahmen der Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene ab 35 Jahren erfolgen. Ab diesem Alter haben gesetzlich Versicherte alle drei Jahre Anspruch auf diesen Check-up. Liegt der letzte Check-up keine drei Jahre zurück, kann das Screening übergangsweise auch separat erfolgen. Damit soll allen Versicherten dann zeitnah das neue Angebot zur Verfügung stehen. Ansonsten können Versicherte das einmalige Hepatitis-Screening beim nächsten regulären Check-up in Anspruch nehmen.

Vor der Untersuchung auf Hepatitis B soll jedoch der Impfstatus geklärt werden. Eine Impfung gegen Hepatitis B ist möglich und wird von der Ständigen Impfkommission für Säuglinge und Kinder seit 1995, für Menschen mit geschwächtem Immunsystem seit 2013 empfohlen. Bei einer erfolgreichen Immunisierung durch Impfung ist ein Screening auf Hepatitis B nicht notwendig. Für Hepatitis C gibt es keine Impfung.

 

Kontakt

Serviceteam Düsseldorf

Serviceteam Köln