Notdienst KVNO aktuell Letzte Änderung: 02.11.2022 10:44 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

Ambulanter Notdienst in Köln-Ehrenfeld: Neue Portalpraxis am St. Franziskus-Hospital

Die bislang in einem Nebengebäude des St. Franziskus-Hospitals (Schönsteinstraße 63) ansässige ambulante Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein in Köln-Ehrenfeld wird am Dienstag, den 8. November, unmittelbar in die Zentrale Notaufnahme (ZNA) der Klinik eingebunden und damit zu einer modernen Portalpraxis.

© KV Nordrhein

Schon bei der Anmeldung wird künftig an einem gemeinsam besetzten Tresen entschieden, ob die Patientinnen und Patienten aufgrund Ihres Gesundheitszustandes vom Personal der KV-Portalpraxis oder in der Zentralen Notaufnahme versorgt werden sollen. Durch die direkte Verbindung und räumliche Nähe sind die Wege zu den jeweiligen Ärzten kurz, Erkrankte erhalten zügig die für sie angebrachte medizinische Versorgung.

„Mit dem Umzug etablieren wir jetzt auch in Köln-Ehrenfeld das zukunftsweisende Portalpraxen-Modell für eine moderne kooperative Notfallversorgung zwischen Niedergelassenen und Klinikärzten. Ziel ist es, die ambulante und stationäre Versorgung vor Ort noch enger zu verzahnen und Synergieeffekte in der Patientenversorgung zu nutzen“, sagt Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein.

„Versorgungsqualität aus erster Hand“

Auch Priv.-Doz. Dr. med. Dr. Emmanouil Skouras, ärztlicher Direktor am St. Franziskus-Hospital, begrüßt die neu gestaltete Form der ärztlichen Kooperation. „Der Einzug der KV-Notdienstpraxis bietet medizinische Versorgungsqualität aus einer Hand. Die Menschen in Ehrenfeld können darauf vertrauen: Hier sind Sie in guten Händen.“

Greta Ullrich, ärztliche Leiterin der Zentralen Notaufnahme ergänzt: „Die gemeinsame Portalpraxis ist ein wichtiger Schritt hin zu einer integrierten Notfallversorgung. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit und auf einen guten fachlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen des KV-Notdienstes.“

Optimale Räumlichkeiten für Patientenbehandlung

Für die ambulante Akutversorgung der Patientinnen und Patienten durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte stehen ab dem 8. November (19 Uhr) in unmittelbarer Nähe zur ZNA im St. Franziskus-Hospital zwei Behandlungsräume zur Verfügung. Zudem gibt es u.a. einen großzügigen Anmelde- und Wartebereich. Insgesamt werden in der Portalpraxis Ehrenfeld rund 150 Niedergelassene aus dem Umfeld wechselweise Ihre vertragsärztlichen Notdienste leisten.

„Zusammen mit den weiteren sechs allgemeinen Notdienstpraxen für Erwachsene, den drei kinderärztlichen Notdienstpraxen und auch dem augenärztlichen Notdienst bieten die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte der Stadt den Kölner Bürgerinnen und Bürgern auch außerhalb ihrer Sprechstundenzeiten eine leistungsfähige ambulante Versorgung“, so Dr. med. Carsten König, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein.

Ärztliche Hausbesuche weiterhin über Hotline 116 117

Wichtig: Von der Weiterentwicklung zur Portalpraxis und dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten unberührt ist die Versorgung bettlägeriger und nicht mobiler Patienten im Stadtteil, die die Einrichtung nicht selbstständig aufsuchen können. In diesen Fällen kann über die kostenlose Rufnummer 116 117 der Arztrufzentrale NRW weiterhin ein ärztlicher Hausbesuch erfragt werden.

Auch die Öffnungszeiten der Einrichtung werden sich durch den Umzug nicht ändern und lauten weiterhin:

Montag, Dienstag, Donnerstag: 19 bis 24 Uhr
Mittwoch, Freitag: 13 bis 24 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage, 24.12., 31.12., Rosenmontag: 7 bis 24 Uhr

Detaillierte Informationen zum ambulanten Notdienst in Nordrhein gibt es unter kvno.de/notdienst

Kontakt

Sven Ludwig

Christopher Schneider

Thomas Petersdorff