Notdienst Letzte Änderung: 21.12.2021 12:19 Uhr

Ärztlicher Notdienst im Rheinland an Weihnachten, Silvester und Neujahr einsatzbereit

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Rheinland versorgen ihre Patientinnen und Patienten auch an den bevorstehenden Feiertagen.

© picture alliance/imageBROKER | Jochen Tack
Arzt im Fahrdienst im Raum Essen. Ein Kurs des IQN bereitet auf den Notdienst vor.

Wer an Heiligabend, den beiden Weihnachtsfeiertagen oder an Silvester und Neujahr akute gesundheitliche Beschwerden hat, kann den ambulanten Notdienst kontaktieren. An vielen Orten dienen Notdienstpraxen als zentrale Anlaufstellen, die ohne Voranmeldung direkt aufgesucht werden können. Informationen zu Adressen und Öffnungszeiten der hiesigen Notdienstpraxen gibt es unter www.kvno.de/notdienst oder über die kostenlose Servicenummer 116 117. Die Nummer ist täglich rund um die Uhr erreichbar.

Die 116 117 können auch Bettlägerige oder deren Angehörige wählen, sofern ein ärztlicher Hausbesuch benötigt wird. Zudem erhalten Anrufer der 116 117 Hinweise über die Erreichbarkeiten der fachärztlichen Notdienste der Augen-, HNO- und Kinderärzte in Nordrhein.

Zwischen Weihnachten und Silvester auf Vertretungen achten

An den Werktagen 27., 28., 29. und 30. Dezember werden einige Arztpraxen urlaubsbedingt geschlossen bleiben. Während der Sprechstundenzeiten übernehmen dann andere Praxen vor Ort vertretungsweise die ambulante Versorgung. Patientinnen und Patienten sollten auf entsprechende Praxis-Aushänge und Angaben achten.

Praxen erste Ansprechpartner bei Corona-Symptomen

Sofern Personen über Symptome klagen, die auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus hindeuten könnten (z.B. Fieber, Husten, Halsschmerzen, etc.), sollte zunächst telefonisch Kontakt zum Haus- oder Facharzt aufgenommen werden. Außerhalb der Praxisöffnungszeiten hilft der ambulante Notdienst - die diensthabenden Ärzte des Bereitschaftsdienstes können, wenn notwendig, abklärende PCR-Tests veranlassen oder auf lokale Testmöglichkeiten der Kommunen hinweisen. Im Fall von schwerwiegenden Symptomen (etwa akuter Atemnot) sollte allerdings umgehend der Rettungsdienst unter der 112 kontaktiert werden.

Weitere Informationen zum ambulanten Notdienst in Nordrhein gibt es unter www.kvno.de/notdienst, eine Übersicht der Corona-Teststellen im Land ist über https://patienten.kvno.de/ abrufbar.

Kontakt

Sven Ludwig

Christopher Schneider

Thomas Petersdorff