Letzte Änderung: 07.04.2021 15:40 Uhr

Probleme bei Impfterminvergabe in Impfzentrum der StädteRegion Aachen mittlerweile behoben

Im Impfzentrum der StädteRegion Aachen ist es über die Ostertage und auch noch am gestrigen Dienstag (06.04.) zu langen Warteschlangen gekommen.

© myskin | Adobe Stock
Eine Ärztin hält einen Coronaimpfstoff und eine Spritze in der Hand.

Die Aachenerinnen und Aachener, die pünktlich zu ihrem Impftermin erschienen waren, mussten zum Teil erhebliche Wartezeiten in Kauf nehmen. Hintergrund dafür war die einmalige Impfaktion für über 60-Jährige mit AstraZeneca - eine weitere Ursache ein EDV-Fehler seitens der KV Nordrhein. Es waren durch ein Missverständnis über die Ostertage durchschnittlich mehr Termine eingestellt worden als das Impfzentrum zu leisten imstande war.

„Alle Verantwortlichen im Impfzentrum haben eine großartige Arbeit geleistet! Nur durch ihre Mithilfe und Flexibilität konnten die zusätzlichen Termine für über 60-Jährige und die versehentliche Terminüberbuchung bewältigt werden. Wir konnten so trotz der Probleme dafür sorgen, dass viele Menschen über Ostern eine Impfung bekommen haben. Mittlerweile gibt es vor Ort auch keine Warteschlangen mehr. Mithilfe des ärztlichen Personals und der Stadt Aachen als Betreiberin des Impfzentrums konnten nun zusätzliche Impfstraßen geöffnet werden. Außerdem haben wir diejenigen, die in den kommenden Tagen einen Termin im Impfzentrum haben, gebeten, auf Randzeiten am Morgen und am Abend auszuweichen“, sagte der KVNO-Vorstandsvorsitzende, Dr. med. Frank Bergmann - und weiter: „Wir bedauern diesen Fehler sehr und bitten alle Betroffenen ausdrücklich um Entschuldigung. Wir gehen davon aus, dass die Probleme behoben sind und hoffen, dass nun niemand mehr länger auf seine Impfung warten muss als nötig“. 

Kontakt

Sven Ludwig

Christopher Schneider