IT Service KVNO aktuell Letzte Änderung: 09.11.2022 15:23 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

Online geht’s einfacher, schneller und übersichtlicher

Weniger Papierkram, einfacheres Beantragen mittels Ausfüllhilfe und alle Vorgänge mit Status und To-dos im Überblick: Das bietet das neue Digitale Antragsmanagement (DAM) der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO), das am 2. November 2022 gestartet ist – zunächst für 18 genehmigungspflichtige Leistungen, unter anderem Apheresen oder Videosprechstunde. Die Vorteile im Überblick.

© KV Nordrhein

Kann ich als Hausärztin den Antrag auf Schmerztherapie überhaupt stellen? Eine Frage, die sich künftig mithilfe des neuen Digitalen Antragsmanagements schnell beantworten lässt, denn es bietet neben einer Eingabehilfe beim Ausfüllen der Formulare auch eine sofortige Validierung der Angaben des Antragstellenden. Fehlt etwas oder ist ein KVNO-Mitglied gar nicht berechtigt, eine bestimmte Leistung zu erbringen, gibt das System umgehend eine Rückmeldung – ein großer Vorteil gegenüber dem bisherigen Antragsprozedere auf Papier.

Aktuell werden noch alle der vielen Anträge, zum Beispiel für Zulassungen, Anstellungen, genehmigungspflichtige Leistungen und Förderungen, von den vertragsärztlichen und –psychotherapeutischen Mitgliedern ausgedruckt, ausgefüllt und an die KVNO geschickt. Die Bearbeitung dieser oft handschriftlich verfassten Anträge führt zu einem hohen Arbeitsaufwand, unter anderem durch schlecht lesbare Formulare, und damit zu einer entsprechenden Bearbeitungsdauer. Aber auch bei den Vertragsärztinnen, -ärzten, -psychotherapeutinnen und -psychotherapeuten führt die manuelle Beantragung in Papierform zu einem großen Aufwand.

Aufwände reduzieren

Diese Prozesse sollen nun mithilfe des DAMs deutlich effizienter gestaltet werden. Die KV Nordrhein geht damit einen weiteren Schritt in Richtung einer modernen Selbstverwaltung. Gestartet wurde zum 2. November 2022 mit 18 Anträgen, darunter Hautkrebsscreening, DMP KHK und Psychotherapie. Alle Anträge sollen im Nachgang sukzessive digitalisiert werden. Das Digitale Antragsmanagement gibt stets einen Überblick über die Bearbeitungsstände der bereits gestellten Anträge. Auch zeigt es an, ob für die Bearbeitung eines Antrags noch zusätzliche Dokumente benötigt werden. Diese können in der Regel direkt über das Portal hochgeladen werden, womit ein postalischer Versand entfällt. Auch die direkte Kommunikation mit den KVNO-Sachbearbeitenden ist über das Antragsportal möglich.

Registrierung

Das Digitale Antragsmanagement ist Teil des KVNO-Portals, die Zugangsdaten sind damit dieselben. Wer bisher noch nicht für die Dienstleistungsplattform der KVNO registriert ist, kann dies schnell und einfach nachholen unter kvnoportal.de/registrierung.

Aus Datenschutzgründen kann das DAM nur mit einem Security-Token genutzt werden, der direkt bei der Registrierung oder später über das Portal bestellt werden kann. Neben den Anträgen können im KVNO-Portal noch viele weitere Online-Dienste sowie Anwendungen der KVNO genutzt werden. Weitere relevante Informationen und Hilfen rund um das KVNO-Portal unter kvnoportal.de.