Letzte Änderung: 14.12.2021 14:01 Uhr

NORA-Warn-App

Als Ergänzung zu den Notrufnummern 110 und 112 steht seit kurzer Zeit die NORA-App zur Verfügung.

© www.im.nrw

Dabei handelt es sich um die offizielle Notruf-App der Bundesländer. Insbesondere für Hör- und Sprachgeschädigte sowie Menschen, die nicht gut Deutsch sprechen, eignet sich das neue Warnsystem.

Bisher haben gehörlose Menschen, die nicht oder nicht gut telefonieren können, in Notlagen auf den Gebärdendolmetscherdienst („Tess Relay“), Freunde oder das Fax zurückgreifen müssen. Ihnen steht nun stattdessen die App zur Verfügung, um Rettungsdienste, Feuerwehr oder Polizei zu rufen. Das Notruf-App-System ist unkompliziert gestaltet. Auch ein „stiller Notruf“ ohne zu sprechen, der in bedrohlichen Situationen möglichst unbemerkt bleiben soll, kann abgesetzt werden.

Großer praktischer Nutzen

Bei der einmaligen Anmeldung kann man persönliche Daten wie Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen angeben. Sie werden nur im Falle eines Notrufs an die Einsatzleitstelle weitergeleitet. Den Standort des Handys übermittelt die App automatisch an die Leitstelle – das ist effizient, wenn man nicht weiß, wo man sich gerade genau befindet. Mit maximal fünf Fragen werden per Symbolen oder Texten in leichter Sprache gegebenenfalls nähere Informationen zur konkreten Notsituation abgefragt. Die NORA-App kann im gesamten Bundesgebiet genutzt und in den bekannten Stores heruntergeladen werden.