Abrechnung Arbeitsschutz Hygiene Letzte Änderung: 08.01.2021 14:18 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

Corona-Pandemie: Kostenerstattung von Schutzmaterial

Die KV Nordrhein hat mit den Krankenkassen eine Vereinbarung darüber geschlossen, dass die bisherigen Aufwendungen der Praxen für außerordentlich beschafftes Schutzmaterial (PSA) zur Mehrbedarfsdeckung aufgrund der Corona-Pandemie fast vollständig erstattet werden.

© Sherry Young | Adobe Stock
Aufwendungen für selbst und aufgrund der Pandemie außerordentlich beschafftes Schutzmaterial bekommen Praxen großenteils erstattet.

Rechnungen mit einem Rechnungsdatum  bis 31. Oktober 2020 werden zu 90 Prozent erstattet. Zehn Prozent der Rechnungssumme werden als pauschaler Abschlag für die Behandlung von privat Versicherten abgezogen.

Erstattet wird der zusätzliche Bedarf an persönlicher Schutzausrüstung, der aufgrund der Corona-Pandemie notwendig ist bzw. war, wie OP-Masken, Mund-Nasen-Schutz, FFP-2-Masken, FFP-3-Masken, Overalls/Kittel, Schutzbrillen und Handschuhe.

Nicht erstattungsfähig sind Schutzvorrichtungen innerhalb der Praxis, z. B. Plexiglas-Scheiben.

 

Rechnungen bis spätestens 30. Juni 2021 einreichen

Sie haben die Möglichkeit, Rechnungen über PSA zusammen mit dem Kostenerstattungsformular bis spätestens 30.06.2021 per E-Mail bei der KVNO einzureichen. Bitte reichen Sie pro Praxis (BSNR) nur ein Kostenerstattungsformular ein, welches Sie dann inklusive Rechnungskopien bitte an folgende E-Mail-Adresse schicken: PSA-Kostenerstattungen@kvno.de.

Die Kostenerstattung für die PSA erfolgt grundsätzlich über das Honorarkonto mit einer Restzahlung ab April 2021. Die KVNO informiert Sie formlos per E-Mail über die Höhe des erstattungsfähigen Betrags.

Wichtig: Die Beschaffung und Verteilung des pandemiebedingten Mehrbedarfs (§ 105 SGV V) von Schutzmaterial an die Praxen erfolgt ab 1. November 2020 hauptsächlich durch die KV Nordrhein.

Mehrbedarfs-Aufwendungen für Schutzmaterial, das ab diesem Zeitpunkt durch die Praxen selbst beschafft wird, kann nur noch in Einzelfällen erstattet werden – z. B. wenn die von der KVNO bereitgestellten Mengen für die jeweilige Praxis im Einzelfall nachweislich nicht ausreichend sind, um das Praxispersonal angemessen und bis zum nächsten Ausgabetermin durchgehend zu schützen. Diese Rechnungen reichen Sie bitte mit einem gesonderten Kostenerstattungsformular ein. Sobald dies möglich ist, werden wir Sie informieren.

Alle Details zur PSA-Kostenerstattung entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.