IT Letzte Änderung: 21.01.2021 09:54 Uhr Lesezeit: 10 Minuten

Infos zu TI-Anwendungen gefragt

Notfalldatenmanagement, elektronischer Medikationsplan, Kommunikationsdienst KIM, elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung - das waren die Themen der Veranstaltungsreihe „Telematikinfrastruktur - Medizinische Anwendungen im Überblick“. An den drei Veranstaltungen im September, Oktober und Dezember 2020 nahmen über 1.000 Mitglieder der KV Nordrhein teil.

© elnur | adobestock

„Diese Nachfrage zeigt uns, dass die Anfrage zu der Thematik aus der Ärzteschaft riesig ist und auch das digitale Format der Veranstaltung sehr gut angenommen wird“, sagt Claudia Pintaric, Leiterin der Beratungs-Abteilung der KV Nordrhein. Im Fokus der Veranstaltung standen die medizinischen Anwendungen der Telematikinfrastruktur.

Was bringen die Anwendungen der TI, was sind die Ziele, ab wann besteht die Pflicht der Nutzung bzw. der Anwendung, welchen Nutzen haben Ärzte oder auch Patienten, wie sind diese in der Praxis umzusetzen, welche Grundsätze sind dabei zu beachten. All diese Fragen waren Inhalt der Präsentationen.

Auch für Fragen wurde Zeit eingeplant. Die Teilnehmer hatten während der drei Online-Veranstaltungen die Möglichkeit, Fragen über den Chat zu stellen. Im Rahmen der eingebauten Fragerunden wurden die eingegangen Fragen soweit es geht durch den Moderator Gilbert Mohr, Leiter der Stabsstelle eHealth, und Claudia Pintaric sowie Franz-Josef Eschweiler und Nicole Elias von der IT-Beratung der KV Nordrhein, eingegangen und beantwortet.

Auch für 2021 plant die KV Veranstaltungen rund um die TI. Die in 2020 gelaufenen Veranstaltungen sind im Internet abrufbar. Auch die eingegangenen Fragen haben wir in einer FAQ-Liste zusammengefasst und veröffentlicht unter onlinerollout.de/ti-veranstaltung/

Aufzeichnung der Veranstaltung „Telematikinfrastruktur – Medizinische Anwendungen im Überblick“ am 2. Dezember 2020