Letzte Änderung: 13.10.2021 16:40 Uhr Lesezeit: 2 Minuten

KVNO-Kreisstelle Aachen – Eröffnung des neuen Regionalstandortes

Neuer Standort, gewohnt hohe Qualität und deutlich bessere Ausstattung – nach ihrem Umzug innerhalb der Stadt hat die Kreisstelle Aachen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) am heutigen Mittwoch ihre neuen Räumlichkeiten im Rahmen einer feierlichen Standorteröffnung entgegengenommen.

© KV Nordrhein

Die neue Liegenschaft mit Adresse an der Krefelder Straße 201 nahe Tivoli soll eine Stätte der Begegnung sein und als offenes Beratungs- und Servicezentrum für die insgesamt 2230 Mitglieder der Region dienen. Dieser Grundgedanke spiegelt sich auch in der Zusammensetzung der Kreisstelle wider, die neben Mitarbeiter*innen der Kreisstellenbezirke Aachen Stadt, Aachen Land und Heinsberg nunmehr auch das Kreisstellenteam der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNO) umfasst.

Umzug nach 31 Jahren

Der Standortwechsel war notwendig geworden, nachdem der Mietvertrag im vorherigen Gebäude an der Habsburgerallee nach 31 Jahren ausgelaufen war. Der Umzug selbst gestaltete sich ohne größere Probleme und er konnte bereits zu Beginn der Woche abgeschlossen werden. Was die neuen Räumlichkeiten angeht, hat sich Kreisstelle für alle Beteiligten deutlich verbessert: Es gibt neben einer moderneren Ausstattung wie der neuesten Medientechnik größere Besprechungsräume, die auch für Veranstaltungen und Fortbildungen genutzt werden können. Berater*innen der KVNO können außerdem auf einen separaten Raum zugreifen.

Das Gesicht der ärztlichen Selbstverwaltung

„Auch, wenn der Abschied nach mehr als 30 Jahren nicht leichtgefallen ist, so bin ich doch der festen Überzeugung, dass die drei Kreisstellen ihre Arbeit vom neuen Standort aus in Zukunft so verlässlich wie gewohnt erledigen werden, vielleicht sogar noch effektiver – vor allem aber vom Servicegedanken her näher an unseren Mitgliedern, deren Zahl sich in der Region über die letzten zehn Jahre fast verdoppelt hat. Als lokaler Ansprechpartner sind die Kreisstellen mit den Gegebenheiten vor Ort bestens vertraut und unterstützen Ärzte wie Patienten bei Bedarf schnell und pragmatisch. Deshalb sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil der ärztlichen Selbstverwaltung geworden. Ihnen und allen Beteiligten gilt mein besonderer Dank für das reibungslose Gelingen des Projektes“, sagt der Vorstandsvorsitzende der KVNO, Dr. med. Frank Bergmann.

„Eine qualitativ hochwertige Versorgung braucht gute Rahmenbedingungen. Daher freut es uns sehr, dass wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Kreisstelle Aachen mit der neuen Liegenschaft beste Voraussetzungen bieten können, um dieser verantwortungsvollen Aufgabe auch in Zukunft vollumfänglich nachzukommen. Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen von der KV Nordrhein bildet das Serviceteam an der Krefelder Straße 201 künftig die zentrale Anlaufstelle für Ärztinnen und Ärzte in der Region“, sagt der Präsident der ÄKNO, Rudolf Henke.

Dr. Michael Ziemons, Dezernent für Soziales und Gesundheit der Städte Region Aachen, ergänzt: „Die niedergelassenen Ärzte stellen einen wichtigen, unverzichtbaren und – wie sich in der Pandemie erneut bewiesen hat – äußerst wertvollen Baustein in der medizinischen Versorgung der Bevölkerung dar, dafür sind wir sehr dankbar. Gemeinsam mit den beiden Kreisstellen werden wir die in der Pandemie gefestigte Zusammenarbeit intensivieren und ausbauen. Konkrete Projekte der StädteRegion sind etwa die medizinische Versorgung des ländlichen Raumes oder von sozial benachteiligten Gruppen, für die wir konkrete gemeinsame Projekte auflegen wollen. Ich freue mich auf die zukünftige, sicher weiter menschlich wie fachlich gute Zusammenarbeit!“

Kontakt

Sven Ludwig

Christopher Schneider

Thomas Petersdorff