Letzte Änderung: 24.02.2021 13:40 Uhr

„Impfungen der Niedergelassenen schnell abschließen“

Statement von Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein zu den Impfungen von Lehrern und Erziehern.

© KV Nordrhein | Malinka

„Schulen und Kitas müssen möglichst schnell und auf Dauer geöffnet werden, um den Kindern und auch ihren Eltern wieder einen geregelten Tages- und Berufsablauf zu ermöglichen. Insofern ist die von der Bundespolitik eingeleitete höhere Impfpriorisierung von Lehrern von Grund- und Förderschulen sowie von Kita-Personal in die Prioritätsgruppe 2 nachvollziehbar. Nur geschützte Lehrer und Erzieher können die Kinder langfristig und sicher betreuen.

Gleichwohl muss dabei aber auch klar sein, dass jedes Vorziehen bestimmter Impfgruppen mit Blick auf die derzeit noch begrenzt zur Verfügung stehenden Impfstoffe den gesamten Impfprozess der Berechtigten mit höchster und hoher Priorität erheblich in die Länge zieht. Sofern dies in der Folge auch den vollständigen Abschluss der Impfungen der Haus- und Fachärzte sowie ihres Praxispersonals betreffen sollte, halten wir unsere Forderung nach einer zügigen Durchimpfung der Niedergelassenen im Rheinland uneingeschränkt aufrecht. Sie sind es, die tagtäglich im Rahmen der ambulanten Patientenversorgung einem großen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Gerade wenn in Kürze auch in den Praxen gegen das Coronavirus geimpft werden soll, muss schließlich auch dort sichergestellt sein, dass vom medizinischen Personal kein Infektionsrisiko für die Impfwilligen ausgeht.“

Kontakt

Sven Ludwig

Christopher Schneider