Impfung Letzte Änderung: 14.01.2022 13:55 Uhr

Aufruf zur Influenzaimpfung

Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie ist es besonders wichtig, dass sich auch jetzt noch möglichst viele Menschen gegen Influenza impfen lassen. Darauf weist das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in einem Aufruf hin.

© oxie99 / AdobeStock

Da die Grippesaison in der Regel bis Mitte Mai andauere, sei eine Impfung auch in den kommenden Wochen noch eine wichtige Schutzmaßnahme. Mit mehr als 34 Millionen Grippe-Impfstoffdosen stünde in der aktuellen Saison genug Impfstoff bereit, damit sich alle impfen lassen könnten, die dies möchten.

Vor allem ältere Menschen und Personen mit bestimmten chronischen Erkrankungen wie Herz- und Lungenkrankheiten, Adipositas und Diabetes, aber auch Schwangere haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf und sollten sich nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) impfen lassen.

 

Grippe- und COVID-19-Impfung zusammen

Die Experten des PEI weisen außerdem darauf hin, dass die Grippe- und die COVID-19-Impfung gleichzeitig verabreicht werden können. In diesem Fall sollte die Injektion jeweils an unterschiedlichen Gliedmaßen erfolgen.  

Hochdosis-Impfstoff für Personen ab 60 Jahre

Für Personen ab 60 Jahren wird die Grippeimpfung mit einem Hochdosis-Impfstoff empfohlen. Im Vergleich zu herkömmlichen Influenza-Impfstoffen enthält dieser die vierfache Antigenmenge und soll so bei dieser Personengruppe eine verbesserte Immunantwort bewirken. Die Gabe eines herkömmlichen inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Impfstoffs ist in dieser Impfsaison ebenfalls noch möglich.

In Deutschland sind Influenza-Impfstoffe verschiedener Hersteller erhältlich, über die das Paul-Ehrlich-Institut auf seiner Website informiert. Das Paul-Ehrlich-Institut ist auch für die Chargenprüfung von Influenza-Impfstoffen verantwortlich und veröffentlicht die Anzahl der freigegebenen Impfstoffdosen.