Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Satzungsimpfungen mit der Bergischen Krankenkasse

30.06.2020 Praxisinfos

Versicherte der Bergischen Krankenkasse können ab 1. Juli 2020 Satzungsimpfungen erhalten. Die KV Nordrhein hat dazu mit der Krankenkasse eine Vereinbarung über die Durchführung, Abrechnung und Vergütung von folgenden Satzungsimpfungen abgeschlossen.

Einfachimpfungen:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • FSME
  • Meningokokken (A, C, W135, Y)
  • Meningokokken B
  • Meningokokken C
  • Tollwut
  • Typhus
  • Cholera
  • Gelbfieber
  • Malariaprophylaxe (Tabletten)
  • Japanische Enzephalitis

Mehrfachimpfungen:

  • Hepatitis A und B (Kombinationsimpfstoff)
  • Typhus und Hepatitis A (Kombinationsimpfstoff)

Die Satzungsimpfungen werden extrabudgetär mit 15 Euro je Erstimpfung und 7,50 Euro für jede weitere Impfung im selben Arzt-Patienten-Kontakt vergütet. Mehrfachimpfungen werden mit 15 Euro, die Malaria-Prophylaxe mit 10 Euro honoriert. Für die Abrechnung gelten – wie bei den anderen Krankenkassen – die bekannten Symbolnummern.

Der jeweilige Impfstoff ist mit Muster 16 auf den Namen des Versicherten zulasten der Bergischen Krankenkasse zu beziehen. Zuzahlungspflichtige Versicherte müssen die gesetzlichen Zuzahlungen leisten. Ein Bezug des Impfstoffs zulasten des Sprechstundenbedarfs ist ausgeschlossen.

Eine Impfung gegen Gelbfieber ist nur durch die Gelbfieberimpfstellen möglich. Der Gelbfieberimpfstoff wird als Sachkosten abgerechnet und mit der SNR 99713 auf dem Behandlungsschein des Patienten gekennzeichnet. Die Kosten für den Gelbfieberimpfstoff werden extrabudgetär vergütet.

Grundsätzlich können neben den Satzungsimpfungen die Impfleistungen nach der nordrheinischen Impfvereinbarung weiterhin durchgeführt werden. Sofern eine Indikation für eine Schutzimpfung entsprechend der Impfvereinbarung vorliegt, erfolgt die Impfung ausschließlich nach dieser.