Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Masern: Impfzertifikate weiter nötig

12.05.2020 Praxisinfos

Masernimpfungen dürfen in Nordrhein Allgemeinärzte, Praktische Ärzte, Internisten und Kinderärzte vornehmen. Sie verfügen gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer über die Berechtigung alle Impfungen durchzuführen. Ärzte anderer Fachrichtungen können je nach Weiterbildung fachbezogene Impfungen durchführen und abrechnen, Gynäkologen zum Beispiel dürfen gegen Röteln impfen. Auch alle Ärzte, die ein Impfzertifikat erworben und bei der KV Nordrhein eingereicht haben, sind ebenfalls generell zur Impfung berechtigt und unterliegen keinen Einschränkungen und können Masernimpfungen abrechnen.

Nach dem Masernschutzgesetz, das am 1. März in Kraft getreten ist, dürfen alle Ärzte (außer Zahnärzte) impfen – unabhängig vom eigenen Fachgebiet. Die Schutzimpfungs-Richtlinie und die Impfvereinbarung sehen allerdings weiterhin vor, dass Ärzte über eine entsprechende Qualifikation zur Erbringung von Impfleistungen verfügen müssen – also über ein von der Ärztekammer ausgestelltes Impfzertifikat.

Die KV Nordrhein möchte die Impfberechtigung bei Masernimpfungen ausweiten auf weitere Fachgebiete. Entsprechende Verhandlungen laufen.