Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Tonsillotomie: Ab 1. April Kombinationseingriff über EBM möglich

19.03.2020 KVNO aktuell, Praxisinfos

Zum 1. April 2020 wurde der EBM ergänzt. Der Kombinationseingriff zur gleichzeitigen Entfernung der Rachen- und Gaumenmandeln ist ab April über den neuen Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) 5-282.1 (Tonsillotomie mit Adenotomie: partiell, transoral) entsprechend der Kategorie N3 abgebildet und damit auch über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) abrechnungsfähig.

Bereits im letzten Jahr, zum 1. Juli 2019, wurde die Tonsillotomie (ohne Adenotomie) über den OPS 5-281.5 für Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde im EBM aufgenommen wurde.

Auswirkungen auf die regionalen Vereinbarungen

Die AOK Rheinland/Hamburg hat ihre Vereinbarung kurzfristig zum 31. März 2020 beendet. Von Seiten des BKK-Landesverbandes, der Knappschaft und der KKH wird Sachverhalt derzeit noch geprüft, die Verträge laufen vorerst weiter. Für Versicherte der AOK sowie den hier nicht erwähnten Krankenkassen heißt das, dass die Erbringung der Tonsillotomie ab dem 1. April ausschließlich über den EBM abrechenbar ist.