Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

MFA: Höhere tarifliche Sonderzahlung

03.12.2019 KVNO aktuell

Für Medizinische Fachangestellte (MFA) ab dem zweiten Jahr der Betriebszugehörigkeit steigt ab Dezember 2019 die Sonderzahlung von 55 auf 60 Prozent des monatlichen Bruttolohns. Im ersten Jahr der Betriebszugehörigkeit beträgt die Sonderzahlung 50 Prozent.

Hintergrund: Mit dem 2017 geänderten Manteltarifvertrag wurde vereinbart, ab 2018 eine Hälfte des 13. Gehaltes auf das monatliche Bruttoeinkommen umzulegen und die andere Hälfte in eine Sonderzahlung umzuwandeln. Im Jahr 2020 erhöht sich die Sonderzahlung ab dem zweiten Jahr der Betriebszugehörigkeit weiter auf 65 Prozent.

Voraussetzungen für die Sonderzahlung sind: Das Arbeitsverhältnis muss am 1. Dezember des Kalenderjahres bei ausgelernten MFA mindestens sechs volle Monate ununterbrochen bestanden haben. Für Auszubildende gilt eine Frist von drei Monaten. Der Arbeits- oder Ausbildungsvertrag darf zudem nicht seitens der MFA gekündigt worden sein. Gleiches gilt für Kündigungen von Arbeitgeberseite oder Vereinbarungen über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, die auf Initiative der Angestellten zurückgehen. Über weitere Einzelheiten informiert der Verband medizinischer Fachberufe e. V..