Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Vergütung der Leichenschau ab 2020

03.12.2019 KVNO aktuell, Praxisinfos

Die Vergütung der ärztlichen Leichenschau wird zu Jahresbeginn 2020 neu geregelt. Demnach können ab 1. Januar 2020 für eine eingehende Leichenschau nach landesrechtlichen Bestimmungen 165,77 Euro (2844 Punkte) berechnet werden. Eine vorläufige Leichenschau wird mit 110,51 Euro vergütet. Neben eingehender oder vorläufiger Leichenschau sind zukünftig die Zuschläge F bis H ("Unzeitenzuschläge") berechnungsfähig, bei Entfernungen von mehr als 25 Kilometern tritt anstelle des Wegegeldes die Reiseentschädigung nach Paragraf 9 Gebührenordnung für Ärzte in Kraft. Bei einer Leiche mit unbekannter Identität oder bei besonderen Todesumständen ist ein Erschwerniszuschlag in Höhe von 27,63 Euro vorgesehen.

Die volle Höhe ist berechnungsfähig, sofern die eingehende Leichenschau mindestens 40 Minuten, die vorläufige mindestens 20 Minuten in Anspruch nimmt. Dauert die eingehende Leichenschau 20 bis 40 Minuten, die vorläufige 10 bis 20 Minuten, sind lediglich 60 Prozent der Gebühr berechnungsfähig.