Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

KVNO fördert Famulaturen

13.11.2019 KVNO aktuell

Die KV Nordrhein unterstützt die Niederlassung in Nordrhein mit vielen Maßnahmen. Seit Oktober 2019 fördert die KV Nordrhein nun auch Famulaturen von Medizinstudierenden finanziell, um den medizinischen Nachwuchs bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Ausbildung in die vertragsärztliche Versorgung zu lotsen.

Die Förderung der Famulatur ist ein neues Instrument des Strukturfonds der KV Nordrhein, der 2018 eingeführt wurde und aus dem bereits weitere Maßnahmen wie die Gewährung von Investitionskostenzuschüssen bei Niederlassungen oder der Quereinstieg in die Allgemeinmedizin finanziert werden.

Haus- und Fachärzte

Gefördert werden sowohl Famulaturen, die in einer Hausarztpraxis absolviert werden, als auch solche, die in einer Praxis einer Facharztgruppe abgeleistet werden, bei denen heute schon die Facharztweiterbildung gemäß Paragraf 75 a des Sozialgesetzbuchs V gefördert werden. Aktuell sind dies die Fachgruppen der Fachärzte für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Augenheilkunde, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie Kinder- und Jugendmedizin.

Zusätzlich steht im Fokus, durch die finanzielle Unterstützung auch das Interesse auf Famulaturen in Praxen außerhalb der Groß- und Universitätsstädte zu wecken. Daher ist die Förderung auf Praxen in Gemeinden mit maximal 40.000 Einwohnern (hausärztlicher Bereich) bzw. 150.000 Einwohnern (fachärztlicher Bereich) beschränkt. Zunächst wird es ein Förderkontingent von maximal 200 Hausarzt- und 100 Facharztfamulaturen pro Jahr geben. Der Förderbetrag liegt bei 400 Euro je Monat und Famulant.

Nach Abschluss der Famulatur lädt die KV Nordrhein die Studierenden nach Düsseldorf oder Köln ein, um dort nochmals die Vorteile der vertragsärztlichen Tätigkeit vorzustellen. Das Ziel ist klar: Begeisterung für die ambulante Versorgung wecken, damit aus den Famulanten Nachfolger für diejenigen niedergelassenen Ärzte werden, die aus der Versorgung ausscheiden.

Dr. Johannes Martin

Kontakt

Maike Rettig
ist Ansprechpartnerin für alle aktuellen und zukünftigen Mitglieder bei Fragen zu Förderanträgen.
Dr. Johannes Martin
ist Ansprechpartner für Kommunen und Landkreise bei Fragen zur Förderung der ambulanten Versorgung.
Telefon 0211 5970 8631
E-Mail
Telefon 0211 5970 8824
E-Mail
Das Foto zeigt Maike Rettig, KV Nordrhein
Das Foto zeigt Dr. Johannes Martin, KV Nordrhein