Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Meldesystem wächst weiter

25.09.2019 KVNO aktuell

Die Apothekerkammer Nordrhein und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe sind als neue Partner dem Netzwerk „CIRS“ in Nordrhein-Westfalen (NRW) beigetreten. CIRS steht für „Critical Incident Reporting System“ und ist ein offenes Lern- und Berichtssystem für kritische Ereignisse und Risiken in der ambulanten und stationären Patientenversorgung. Seit 2012 existiert es in NRW.

Durch ihren aktuellen Beitritt zum Netzwerk unterstützen die beiden Apothekerkammern die Weiterentwicklung der Patientensicherheit im Bundesland NRW. Dabei arbeiten sie zusammen mit den bereits im CIRS-Netz organisierten Partnern: den Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe, der Krankenhausgesellschaft NRW sowie den Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe. Zugleich leisten sie mit ihrer pharmakologischen Expertise einen Beitrag zum weiteren Ausbau einer konstruktiven Risiko- und Sicherheitskultur, die allen Beteiligten im Gesundheitswesen zugutekommt.

Seit seiner Gründung hat sich CIRS-NRW zu einem wichtigen Instrument im medizinischen Risiko- und Qualitätsmanagement entwickelt. Fast 1.800 aktuell eingestellte Berichtsfälle zeigen, dass CIRS von den Menschen, die in der Patientenversorgung tätig sind, angenommen wird und sie lassen andere an ihren Erfahrungen teilhaben.

Durch die aktive Nutzung des Netzwerks können so Veränderungen und Verbesserungen in allen medizinischen und pflegerischen Einrichtungen sowie jetzt auch in Apotheken angestoßen und weitere Schritte zur Verbesserung der Patientensicherheit in NRW eingeleitet werden.

CSC