Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Neue Kampagne für die Notruf-Nummer: „Elf 6, Elf 7“: Zwei Elfen, die helfen

05.09.2019 KVNO aktuell

Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben am 30. August 2019 die bislang größte Kampagne für die Bereitschaftsdienst-Hotline 11 6 11 7 gestartet – zunächst mit TV-Spots bei den Privatsendern RTL, Sat1 und Pro Sieben. Dazu kommen in der ersten Werbewelle Plakate, Anzeigen in überregionalen Tageszeitungen und ein neuer Internet-Auftritt. Auch in Nordrhein wird auf Plakaten und in Zeitungen für die Hotline geworben.

Über eine Million Anrufe bearbeitet die Arztrufzentrale NRW jedes Jahr. Dort landen die Anrufe unter der bundesweit einheitlichen und kostenlosen Rufnummer 11 6 11 7. Trotzdem heißt es immer wieder, gerade in der Politik: Die 11 6 11 7 ist auch Jahre nach ihrer Einführung im Jahr 2012 zu vielen Patientinnen und Patienten nicht bekannt. Mit einer Kampagne wollen die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) das ändern und sowohl die Nummer als auch die Leistungen des Bereitschaftsdienstes präsenter machen.

Das Bild zeigt eines der Plakate zur Kampagne 116 117

Die Idee hinter der Kampagne: Da die 11 6 11 7 nicht so prägnant ist wie die 112 für den Rettungsdienst, wird aus der „einhundertsechzehn, einhundertsiebzehn“ (zehn Silben) künftig die „Elf 6, Elf 7“ (fünf Silben). Verknüpft wird die Nummer mit zwei einprägsamen „Elfen“-Figuren.

Der Kampagnen-Auftakt erfolgte am 30. August in Berlin. Im Rahmen einer Pressekonferenz stellt die KBV die über drei Jahre angelegte Kampagne vor. Zeitgleich startete ein humorvoller TV-Spot, der bundesweit auf privaten Kanälen wie RTL, Sat1 und Pro Sieben zu sehen ist. Flankiert von Online-Werbung und Plakatwerbung in allen Landeshauptstädten, werden die beiden „Elfen“ in ganz Deutschland präsent sein.

Starter-Set und Werbemittel für Praxen

Die Praxen können sich aktiv an der Kampagne beteiligen. In Kooperation mit den Kassenärztlichen Vereinigungen hat die KBV dafür den rund 100.000 Arzt- und Psychotherapeutenpraxen ein kostenloses Starter-Set aus Werbemitteln zugesandt. Das Starter-Set beinhaltet ein Info-Poster für Wartezimmer sowie Infokarten für Patienten.

Beide Werbemittel können zudem ab Kampag­nen-Start kostenlos von Praxen auf der Website 116117.de nachbestellt werden. „Unsere Mitglieder stehen täglich mit den Menschen in Kontakt, die wir über die Kampagne erreichen wollen. Die Praxen sind der wichtigste Ort für die Bewerbung der Nummer“, sagt Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein.

Dr. Heiko Schmitz

Werbung in zwei Phasen

Während die Kampagne in diesem Jahr ausschließlich die Nummer und die (bisherige) Aufgabe des ärztlichen Bereitschaftsdienstes bewirbt, informiert sie ab 2020 auch über die neuen Leistungen der 11 6 11 7 als Service-Hotline für die Notfallversorgung und die Terminservicestellen.

Das Online-Angebot auf der Website 116117.de wird 2020 erweitert, wenn die technische Infrastruktur in allen KVen erprobt ist. Dabei sollen keine falschen Erwartungen geweckt werden: Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist für akute Beschwerden da, hat aber mitunter auch Wartezeiten – wie auch bei der Terminvermittlung, bei der es zu Wartezeiten auf einen Termin von bis zu vier Wochen kommen kann, in nicht dringlichen Fällen auch länger.