Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Fragen und Antworten: TSVG-Terminvermittlung

06.06.2019 KVNO aktuell, Praxisinfos

Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) ist am 11. Mai in Kraft getreten. Mit dem Gesetz soll vor allem die Terminvergabe für gesetzlich versicherte Patienten beschleunigt werden. Die Regelungen dazu werfen Fragen auf – hier finden Sie die Antworten.

Wer muss Termine melden?

Betroffen sind vier Gruppen:

  • Alle Facharztgruppen
  • psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten für Psychotherapie-Sprechstunden, Akutbehandlung und Probatorik
  • Hausärzte für einmalige, dringende Untersuchungen
  • Kinder- und Jugendmediziner für einmalige, dringende Untersuchungen und Früherkennungsuntersuchungen
Wie viele Termine muss ich melden?

Das ist je Fachgruppe unterschiedlich, eine Aufstellung haben wir Ihnen bereits per Rundschreiben vom 20. Mai zugeschickt.

Gilt die Anzahl der zu meldenden Termine je Praxis oder je Arzt?

Diese Anzahl gilt je Arzt.

Wenn ich als Psychotherapeut einen Termin für Akutbehandlung/Probatorik melde, ist das ja nur der Anfang einer Terminserie. Muss ich trotzdem für jeden Monat einen Termin melden?

Ja. Sollte ein von Ihnen gemeldeter Termin zur Akutbehandlung/Probatorik gebucht werden und sich dann herausstellen, dass diese auch bei Ihnen durchgeführt wird, können sie entsprechend gemeldete Termine für die nächsten Monate löschen.

Führt ein gemeldeter Probatorik-Termin zu einer Richtlinientherapie, muss ich erst nach Ende der Therapie einen neuen Probatorik-Termin anbieten. Richtig?

Ja, dann können Sie die bis dahin gemeldeten Termine zurückziehen und erst nach der Therapie wieder neue Termine an die KV Nordrhein melden.

Muss ich als Hausarzt auch Termine melden, wenn ich eine offene Sprechstunde anbiete?

Ja. Von der Terminservicestelle (TSS) können nur konkrete Termine vermittelt werden. Welchen Termin Sie melden, hängt von der Organisation Ihrer offenen Sprechstunde ab. Eventuell ist es eine Option für Sie, wenn Sie uns einen Termin am Beginn der offenen Sprechstunde melden.

Kann ich Termine kurzfristig melden?

Leider nein. Eine Terminmeldung sollte mindestens sieben Tage vor dem entsprechenden Termin erfolgen.

Wie melde ich Termine an die TSS?

Am besten geht das über den eTerminservice im KVNO-Portal. Möglich ist auch eine Meldung per Fax, per E-Mail oder telefonisch bei der TSS.

Trage ich die Termine, die ich bisher an die TSS gemeldet habe, nun zusätzlich im eTerminservice ein?

Nein, eine einmalige Meldung ist ausreichend.

Was ist wenn ich krank werde oder Urlaub habe? Muss ich gemeldete Termine trotzdem wahrnehmen?

Noch nicht gebuchte Termine können Sie im eTerminservice löschen. Bereits gebuchte Termine sagen Sie bitte beim Patienten ab, so wie Sie das bei Ihren eigenen Patienten handhaben. Während der Urlaubszeit oder einer längeren Krankheit brauchen Sie keine Termine melden.

Wie erfahre ich von einer Terminvergabe?

Entweder ruft der Patient in der Praxis an und bestätigt den Termin. Oder die Praxis kann eine Nachricht per E-Mail oder Fax erhalten. Dazu wählen Sie im eTerminservice den Punkt „Praxisdaten“ aus, scrollen herunter und klicken neben der Praxisanschrift den „Stift“ an. Es öffnet sich ein neues Feld. In der Mitte des Formulars können Sie den Benachrichtigungskanal per E-Mail oder per Fax hinterlegen. Wichtig: Klicken Sie Fax oder E-Mail an, um die Auswahl zu bestätigen.

Wie lange muss ich die gemeldeten Termine freihalten?

Ist der Termin fünf Werktage vorher noch nicht gebucht, können Sie darüber verfügen.

Was passiert, wenn ein vermittelter Termin vom Patienten nicht wahrgenommen wird?

Eine Entschädigung oder ein „Ausfallhonorar“ gibt es aktuell nicht. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung prüft zurzeit eine unbürokratische Lösung, dies rechtlich umzusetzen. Bitte informieren Sie uns dennoch per Meldebogen über nicht eingehaltene Termine.

Welche Fachgruppen müssen ab September 2019 fünf Stunden offene Sprechstunde anbieten?

Bestimmte Facharztgruppen, die noch von der Bundesebene festgelegt werden, müssen ab September mindestens fünf Stunden pro Woche als offene Sprechstunde anbieten. Haus- und Kinderärzte sind von dieser Regelung ausgenommen.

Werden Hausbesuche auf die 25 Stunden Mindestsprechstundenzeit angerechnet?

Das Mindestsprechstundenangebot wird für alle Ärzte und Psychotherapeuten mit vollem Versorgungsauftrag von 20 auf 25 Wochenstunden angehoben. Die Zeit für Haus- und Pflegeheimbesuche wird hierauf angerechnet. Wie genau das erfolgt, wird noch im Bundesmantelvertrag festgelegt.

Wie geht das: Terminmeldung über den eTerminservice im KVNO-Portal?

Über Ihren Zugang zum KVNO-Portal. Die Anmeldung erfolgt über das KVNO-Portal mit ihren Zugangsdaten für die Online-Abrechnung. Dann wählen Sie die Kachel eTerminservice. Wählen Sie nun die Art des Zugriffs aus, über den Sie das KVNO-Portal aufrufen: entweder über KV-Safenet.Anbindung wenn Sie über eine entsprechende Leitung verfügen oder über www wenn Sie über das Internet ohne spezielle Leitung zugreifen. Danach wählen Sie FIM KV Nordrhein aus und geben erneut ihre Zugangsdaten für das KVNO-Portal ein. Wenn Sie Hilfe im eTerminservice benötigen, finden Sie ganz unten links auf der Seite einen Punkt „Hilfe“. Dort ist alles nochmal ausführlich erklärt.

Muss ich die Eintragung im eTerminservice selbst machen?

Nein. Dies kann auch etwa durch das Praxispersonal erfolgen. Dafür geben Sie im Portal diese Anwendung für einen Mitarbeiter frei. Der Arzt oder Psychotherapeut kann nach der Anmeldung im Portal auf der Startseite unter dem Punkt „Ihr Profil“ einen Zugang für Medizinische Fachangestellte anlegen und verwalten.

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz