Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Hautkrebs jetzt auch in der ASV

27.06.2019 KVNO aktuell, Praxisinfos

Patienten mit Hautkrebs können jetzt auch in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) behandelt werden. Damit ist Hautkrebs die elfte Indikation, die interdisziplinär behandelt werden kann.

Die Hauttumoren fallen in den ASV-Bereich der Erkrankungen mit besonderem Krankheitsverlauf. Neben bösartigen Melanomen der Haut – unter bestimmten Voraussetzungen auch Basaliomen – können ebenfalls Patienten mit primär kutanen Lymphomen in der ASV behandelt werden.

Ärzte, die sich dafür interessieren, schließen sich in Behandlungsteams zusammen und zeigen ihre Teilnahme dem erweiterten Landesausschuss an. Sobald die Berechtigung vorliegt, können sie mit der Behandlung in der ASV beginnen.

Das Foto zeigt eine Hautkrebsuntersuchung

Suche nach Tumoren bei der Hautkrebsvorsorge

Die Teamleitung können Fachärzte für Haut- und Geschlechtskrankheiten oder Hämatoonkologen übernehmen. Ärzte dieser Fachrichtungen bilden auch das Kernteam, das noch um einen Strahlentherapeuten ergänzt wird.

Ein Facharzt muss über die Zusatzweiterbildung Palliativmedizin verfügen. Komplettiert wird das Team durch Ärzte verschiedener Fachgruppen, die bei Bedarf hinzugezogen werden dürfen.

ASV-Teams können die Leistungen abrechnen, die im Wesentlichen zur Diagnostik, Behandlung und Beratung erforderlich sind. Alle Leistungen in der ASV werden extrabudgetär und zu festen Preisen vergütet.