Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Levocetirizin nicht mehr verschreibungspflichtig

09.05.2019 KVNO aktuell, Verordnungsinfos

Das Antihistaminikum Levocetirizin (Xusal, Generika) ist nicht mehr verschreibungspflichtig. Die Änderung gilt für feste orale Darreichungsformen (Tabletten u. a.) für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre. Tropfen und Saft sowie Tabletten für Kinder bis 6 Jahre bleiben verschreibungspflichtig.

Nicht verschreibungspflichtige Antihistaminika wie Cetirizin und Levocetirizin können in Ausnahmefällen auf einem Kassenrezept verordnet werden:

  • in Notfallsets zur Behandlung bei Bienen-, Wespen-, Hornissengift-Allergien
  • zur Behandlung schwerer, rezidivierender Urticarien
  • bei schwerwiegendem, anhaltendem Pruritus
  • zur Behandlung bei persistierender allergischer Rhinitis, mit schwerwiegender Symptomatik, bei der eine topische nasale Behandlung mit Glukokortikoiden nicht ausreichend ist;

Nicht verschreibungspflichtige nasale Glukokortikoide (Beclomethason, Momethason, Flutiason) können zur Behandlung bei persistierender allergischer Rhinitis mit schwerwiegender Symptomatik auf einem Kassenrezept verordnet werden. Eine schwerwiegende Form der allergischen Rhinitis kann nach Angaben des Gemeinsamen Bundesausschusses vorliegen, "wenn es sich um eine persistierende al- lergische Rhinitis handelt", bei der die Symptomatik "an mindestens 4 Tagen pro Woche und über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen" auftritt und als schwerwiegend einzustufen ist.

HON

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz