Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

HPV-Impfung für Jungen auch als Satzungsleistung

26.03.2019 Honorar, KVNO aktuell, Verordnungsinfos

Impfungen gegen Humane Papillomviren (HPV) dürfen Ärztinnen und Ärzte seit 30. November 2018 auch für Jungen zwischen 9 und 14 Jahren zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung über den Sprechstundenbedarf (SSB) abrechnen.

Nachholimpfungen können bis zum 18. Geburtstag über den SSB durchgeführt werden. Darüber hinaus bestehen mit einigen Krankenkassen Vereinbarungen über die Abrechnung der HPV-Impfung.

Diese können Sie auch als Satzungsleistung abrechnen für männliche Versicherte von 18 bis 26 Jahren der

  • BIG direkt gesund,
  • BKK sowie
  • VIACTIV Krankenkasse.

Praxen können die Impfung mit der bekannten Symbolnummer 89715 abrechnen. Die Vergütung liegt zwischen 6 und 21 Euro pro Impfung, je nach Regelung der einzelnen Krankenkasse. Das Honorar erhalten die Praxen extrabudgetär.