Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Pille auf GKV-Kosten bis zum 22. Geburtstag

02.04.2019 KVNO aktuell, Verordnungsinfos

Gesetzlich versicherte Frauen haben seit 1. April einen Anspruch auf die Pille bis zur Vollendung des 22. Lebensjahrs, also bis zum 22. Geburtstag. Bisher durften Ärztinnen und Ärzte die Pille nur bis zur Vollendung des 20. Lebensjahrs verschreiben, bis zum 20. Geburtstag. Mit anderen Worten: Die Pille gibt es nun zwei Jahre länger auf Kassenrezept.  Krankenkassen übernehmen die Kosten für ärztlich verordnete (Notfall-)Kontrazeptiva wie Pille, Pille danach, Spirale, Implantate oder Ringe ab sofort bei Versicherten bis zur Vollendung des 22. Lebensjahres. Ist die Versicherte über 18, muss sie zuzahlen.

Im Rahmen der Änderungen des Paragraphen 219 Strafgesetzbuch zur Regelung des Werbeverbotes für Schwangerschaftsabbrüche wurde Ende März das „Gesetz zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch“ im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, inklusive einer Anpassung des Paragraphen 24 Sozialgesetzbuch V. Die Richtlinie zur Empfängnisregelung des Gemeinsamen Bundesausschuss wird noch angepasst.

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz