Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Aktuelle Fragen an die Serviceteams – und deren Antworten: Antworten zum Thema Krankschreiben

02.10.2018 KVNO aktuell

Immer wieder erreichen die Serviceteams Fragen zur Bescheinigung von Arbeitsunfähigkeiten (AU). Unter anderem geht es darum, ob Patienten rückwirkend krankgeschrieben werden dürfen und wer keine AU-Bescheinigung bekommt.

Dürfen wir AU-Bescheinigungen rückwirkend ausstellen?

Ja. Sie dürfen den Beginn der Arbeitsunfähigkeit maximal drei Tage rückdatieren. Auch eine Folgebescheinigung können Sie bis zu drei Tagen rückwirkend ausstellen.

Kann ich eine Patientin rückwirkend arbeitsunfähig schreiben, wenn sie vor zwei Wochen im Auslandsurlaub erkrankt ist?

Nein. Auch hier gilt: Eine AU-Bescheinigung kann maximal drei Tage rückwirkend ausgestellt werden. Arbeitnehmer, die im Ausland erkranken, müssen ihrem Arbeitgeber und ihrer Krankenkasse die Arbeitsunfähigkeit, deren voraussichtliche Dauer sowie ihre Adresse am Aufenthaltsort schnellstmöglich mitteilen. Zu empfehlen ist eine formlose AU-Bescheinigung eines ausländischen Arztes vor Ort.

Ein Patient war bis vorgestern arbeitsunfähig, gestern hat er gearbeitet und heute fällt er wegen derselben Erkrankung wieder aus. Stellen wir nun eine Erst- oder eine Folgebescheinigung aus?

Sie stellen eine Erstbescheinigung aus, da der Patient – wenn auch kurzfristig – arbeitsfähig war.

Ein Patient wurde von einem anderen Facharzt bis gestern krankgeschrieben, heute ist er wegen einer anderen Erkrankung bei mir. Welche Bescheinigung stelle ich aus?

Auch in diesem Fall stellen Sie eine Erstbescheinigung aus, da es sich um getrennte AU-Zeiten mit unterschiedlichen Diagnosen handelt.

Muss ich zur Wiedereingliederung auch eine AU-Bescheinigung ausstellen?

Ja, denn Patienten gelten auch während einer Wiedereingliederung als arbeitsunfähig im Sinne der AU-Richtlinie.

Eine Patientin fährt morgen zur stationären Reha. Sie ist zurzeit arbeitsfähig. Stelle ich trotzdem eine AU-Bescheinigung aus?

Nein. Die Patientin legt ihrem Arbeitgeber eine Bescheinigung des Kostenträgers über die Reha-Maßnahme vor.

Darf ich einen Elternteil krankschreiben, wenn er zu Hause bleiben muss, um sein krankes Kind zu betreuen?

Nein. Ist das Kind unter zwölf Jahren alt, können Sie Muster 21 ausstellen. Das ist die ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes.

Was ist, wenn ein Elternteil krank ist und das Kind nicht betreuen kann? Darf ich dann den anderen Elternteil krankschreiben?

Nein. Unter Umständen kann der arbeitende Elternteil bei der Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen, wenn das Kind unter zwölf Jahren ist.

Kann ich eine Patientin im Mutterschutz krankschreiben?

Nein. Für die Dauer der Mutterschutzfristen ist dies nicht möglich. Dasselbe gilt in der Elternzeit, hier ruht das Arbeitsverhältnis.