Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Facharzttitel Allgemeinmedizin: Lockruf für Quereinsteiger

02.10.2018 KVNO aktuell

Der Einstieg in eine Tätigkeit als Hausarzt soll attraktiver werden – vor allem auf dem Land. In einem Konsenspapier haben das Landesgesundheitsministerium, die Kassenärztlichen Vereinigungen in Nordrhein-Westfalen, die Ärztekammern und die gesetzlichen Krankenkassen festgehalten, wie sie Anreize dafür setzen wollen. Ein Punkt: Der Quereinstieg in eine Hausarzttätigkeit soll attraktiver werden.

Für einen Quereinstieg infrage kommen vor allem Allgemeininternisten, aber auch Anästhesisten, Chirurgen und Internisten mit integrierter Schwerpunktbezeichnung. Für sie soll ein finanzieller Ausgleich geschaffen werden, der dafür sorgt, dass sie während der Weiterbildungs- oder Erfahrungszeit möglichst so viel verdienen wie bisher am Krankenhaus.

Schnell mehr Hausärzte

„Mit der Quereinstiegs-Förderung können wir sehr kurzfristig zusätzliche Hausärzte gewinnen“, hofft Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Interessierte Quereinsteiger können für einen Zeitraum zwischen einem und zwei Jahren eine finanzielle Förderung von bis zu 9.000 Euro pro Monat erhalten. Finanziert wird dies je zur Hälfte von den Kassenärztlichen Vereinigungen und den Krankenkassen.

Wird die Weiterbildung oder das Qualifizierungsjahr in einer Region absolviert, die laut der Definition des Hausarztaktionsprogramms der Landesregierung schon heute unterversorgt oder von Unterversorgung bedroht ist, wird der monatliche Förderbeitrag um weitere 500 Euro aus Landesmitteln erhöht. Die Ärztekammern werden die für einen Quereinstieg prädestinierten Ärzte an Weiterbildungsstätten vermitteln und bieten Qualifizierungskurse an, mit denen allgemeinmedizinische Kenntnisse erworben werden können.

Allgemeininternisten können sich zwar mit ihrem Facharzttitel bereits hausärztlich niederlassen und benötigen dafür keine zusätzliche Facharztweiterbildung, haben aber in der rein stationären Weiterbildung eher selten Berührungspunkte zur ambulanten Tätigkeit in einer Praxis gehabt. Diese Erfahrung sollen sie nun zusätzlich finanziell gefördert in einem Qualifizierungsjahr machen können. „.Die Niederlassung eröffnet eine neue berufliche Perspektive, bei der wir die Ärztinnen und Ärzte gern begleiten und unterstützen“, verspricht Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein.

Frank Naundorf

Quereinstieg-Förderung

Höhe der Förderung | Monatlich bis zu 9.000 Euro abhängig von der Größe der Gemeinde; in Gemeinden über 40.000 Einwohner beträgt die maximale Förderung 4.800 Euro monatlich.

Variante 1 | Qualifizierungsjahr für Allgemeininternisten: bis zu einem Jahr Mitarbeit in einer hausärztlichen Praxis zum Kennenlernen der ambulanten Tätigkeit

Variante 2 | Verkürzte Facharztweiterbildung Allgemeinmedizin für Allgemeininternisten: Die ambulante Weiterbildungszeit soll auf bis zu 12 Monate verkürzt werden.

Variante 3 | Quereinstieg aus anderen Facharztgruppen der unmittelbaren Patientenversorgung (vor allem Anästhesisten, Chirurgen, Internisten mit Schwerpunkt): Die Weiterbildungszeit kann auf bis zu 30 Monate verkürzt werden; maximal zwei Jahre Förderung der ambulanten Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin

Kontakt

Maike Rettig
Dr. Johannes Martin
Telefon 0211 5970 8631
E-Mail
Telefon 0211 5970 8824
E-Mail
Das Foto zeigt Maike Rettig, KV Nordrhein
Das Foto zeigt Dr. Johannes Martin, KV Nordrhein