Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Aktuelle Meldungen zur TI

04.09.2018 KVNO aktuell, Praxisinfos

SNK-Zugang kostenlos – Techniker ansprechen

Bei der TI-Installation sollten die Techniker in der Praxis erfragen, ob ein Zugang zum Sicheren Netz der KVen (SNK) eingerichtet werden soll. Dieser Zugang ist dabei kostenlos. Er kann für alle Praxen erfolgen, nicht nur für die, welche bereits SafeNet haben.

Leider wird das nicht immer angeboten. Praxen sollten das Thema ansprechen, denn wenn der Techniker nochmals kommen muss, um den SNK-Zugang einzurichten, wird dies in der Regel gesondert berechnet. Außerdem läuft, sofern vorhanden, der Vertrag mit dem SafeNet-Provider unnötigerweise weiter.

SNK

Das SNK ermöglicht einen sicheren Datenaustausch mit den KVen und der KBV. Es bietet Dienste zur Dokumentation im Zusammenhang mit Disease-Management-Programmen, zum Labordatentransfer oder elektronischen Hautkrebsscreening.

VSDM: Das erste Mal mit Behandlungsfall

Der Zeitpunkt der Auszahlung der Pauschalen, die Praxen für den Anschluss an die TI erhalten, richtet sich nach dem Datum des ersten Online-Abgleichs der Versichertenstammdaten (VSDM). Sie sollten deshalb direkt nach der TI-Installa­tion mindestens einen VSDM durchführen, einen Behandlungsfall anlegen und dann den Antrag auf Erstattung der Pauschalen stellen.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Praxen zwar eine Karte einlesen, aber anschließend kei­nen Behandlungsfall anlegen. Wenn dies nicht passiert, wird auch das VSDM-Kennzeichen mit der Abrechnung nicht übermittelt. Wichtig ist daher, dass beim ersten VSDM nicht nur die eGK eingelesen wird, sondern auch ein Behandlungsfall angelegt und abgerechnet wird. Sonst kann die KV die Pauschale nicht auszahlen.

SMC-B-Karte vor der Installation bestellen

Bestellen Sie die SMC-B-Karte rechtzeitig vor der Installation. Die Lieferzeit liegt derzeit bei bis zu vier Wochen. Sie benötigen die SMC-B-Karte für die Installation des Konnektors. Natürlich sollten Sie die SMC-B-Karte nur dann bestellen, wenn der Anschluss an die TI absehbar ist. Denn die Kosten für die Karte entstehen ab Beantragung, die Pauschalen werden aber erst ausgezahlt, nachdem ein VSDM durchgeführt wurde.

Konnektor von T-Systems zugelassen

Nun ist die Compugroup mit ihrem Konnektor nicht mehr allein auf dem Markt: Die Gematik hat im Juni den Konnektor der T-Systems Internatio­nal GmbH zugelassen, den „VSDM Konnektor“. Er soll ab August verfügbar sein.

Der Konnektor verbindet die IT-Systeme medizinischer Einrichtungen mit der TI. Er stellt ein sogenanntes virtu­elles privates Netzwerk (VPN) her, in dem elektronische Anwendungen unter Einsatz moderner Verschlüsselungstechnologien völlig abgeschirmt vom sonstigen Internet genutzt werden können. Abzuwarten bleibt, ob die Preise nun sinken. Mit dem Markteintritt von T-Systems, die unter anderem mit Medatixx zusammenarbeiten, scheint das nicht zu geschehen. Dass die Preise für den TI-Einstieg sinken, erwarten Experten erst mit der Zulassung des Konnektors des öster­reichische Technologieunternehmen Rise.

Drucken
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos zum Datenschutz