Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Fragen an die Serviceteams und deren Antworten: Abrechnung, Formulare, eGK

04.09.2018 KVNO aktuell, Praxisinfos

Dieses Mal knüpfen die häufig gestellten Fragen an die Serviceteams teilweise an die Praxisinfos und einen Artikel zur elektronischen Gesundheitskarte (eGK) in diesem Heft an.

Wann kann auf Muster 10 der Erstveranlasser angegeben werden?

Kann ein mit Muster 10 zu Laborleistungen beauftragter Arzt nicht alle geforderten Laborparameter selbst bestimmen, kann er diese mit Muster 10 weiter überweisen. Nur in solchen Einzelfällen ist auf Muster 10 der Arzt, der ursprünglich die Laboruntersuchungen beauftragt hat, als Erstveranlasser mit Betriebsstättennummer (BSNR) und Lebenslanger Arztnummer (LANR) einzutragen.

Die eGK mit dem Zusatz G1 ist unlesbar, weist aber ein Gültigkeitsdatum auf. Wie rechne ich in diesem Falle ab?

Lehnt das Praxisverwaltungssystem (PVS) die Karte ab, fragen Sie den Patienten zunächst, ob er von seiner Krankenkasse eine neue Karte erhalten hat, und nutzen diese.

Kann der Patient keine neue Karte vorlegen, wenden Sie zurzeit das Ersatzverfahren an. Dazu pflegen Sie die Daten des Versicherten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Krankenkasse, Versichertenart, Postleitzahl und nach Möglichkeit auch die Krankenversichertennummer) manuell in das PVS ein oder übernehmen die Daten aus dem Patientenstamm. Anschließend bestätigt der Patient auf dem Abrechnungsschein (Muster 5), dass er bei der genannten Krankenkasse versichert ist.

Sollte er bis Ende des Quartals keine neue Karte vorlegen, können die Leistungen nach Angaben des GKV-Spitzenverbandes zum jetzigen Zeitpunkt trotzdem mittels Ersatzverfahren abgerechnet werden.

Dies gilt nicht, wenn die vorgelegte Karte keine Gültigkeit mehr aufweist. In diesem Fall muss die Praxis dann die Behandlung in Rechnung stellen, wenn innerhalb von 10 Tagen keine gültige Karte vorgelegt wird.

Zum 1. Oktober wurde das Muster PTV 11 überarbeitet. Wo kann ich dieses beziehen?

Praxen müssen das neue Formular beim Formularversand in Bonn bestellen:

GVP Bonn-Rhein-Sieg gGmbH | diekonfektionierer®
Telefon 0228 9753 1900 
Telefax 0228 9753 1905
E-Mail

Die bisherigen Formulare sind ab 1. Oktober 2018 ungültig!

Wie wird die postoperative Behandlung abgerechnet?

Als Operateur rechnen Sie die entsprechende Gebührenordnungsposition (GOP) des Kapitels 31.4.3 des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM) ab. Bitte beachten Sie hier die Abhängigkeit zur GOP der ambulanten OP.

Als Hausarzt mit Überweisung des Operateurs rechnen Sie die GOP 31600 EBM ab, als Facharzt mit Überweisung des Operateurs die entsprechende GOP des Kapitels 31.4.3 EBM. Bitte beachten Sie auch hier die Abhängigkeit zur GOP der ambulanten OP.

Wenn der Operateur Ihnen mitgeteilt hat, dass die Operation nach dem AOP-Vertrag erfolgt ist, kennzeichnen Sie den Abrechnungsfall zusätzlich mit der SNR 88115.