Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Koloskopie für Männer bald ab 50

04.09.2018 KVNO aktuell, Praxisinfos

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat eine neue Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme beschlossen und als erstes Programm Details zum Darmkrebs-Screening festgelegt. Ziel ist es, die Akzeptanz für die Untersuchungen in der Bevölkerung zu erhöhen.

Neu ist, dass Männer bereits ab 50 Jahren – und nicht wie bisher erst ab 55 – eine Koloskopie im Abstand von zehn Jahren durchführen lassen können. Grund: Sie haben ein höheres Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, als Frauen. Es ist vorgesehen, dass die Krankenkassen ihre Versicherten im Alter von 50, 55, 60 und 65 Jahren anschreiben und zur Untersuchung einladen. Die ersten Einladungen sollen ab 1. Juli 2019 verschickt werden. Zusätzlich erhalten die Patienten eine Versicherteninformation mit Hinweisen zu Organisation, Ablauf, Nutzen und Risiken der Untersuchung. Bei Frauen bleibt die Altersgrenze für die Koloskopie bei 55 Jahren.

Die Regelungen zum iFOB-Test bleiben auch unverändert: Wie bisher kann ab 50 Jahren bei Frauen und Männern jährlich ein Test auf okkultes Blut im Stuhl durchgeführt werden, ab 55 Jahren alle zwei Jahre.

Das Bundesgesundheitsministerium prüft nun den Beschluss. Bei Nichtbeanstandung tritt er am Tag nach seiner Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Danach legt der Bewertungsausschuss innerhalb von sechs Monaten die Vergütung fest.