Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Videosprechstunde: Zwei weitere Anbieter zertifiziert

14.03.2018 KVNO aktuell, Praxisinfos

Für die Videosprechstunde sind jetzt zwei weitere Anbieter zertifiziert worden. Damit können Vertragsärzte bei der Anwendung dieser telemedizinischen Leistung jetzt zwischen sechs Dienstleistern wählen.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) listet auf ihrer Internetseite alle zertifizierten Anbieter auf, sodass sich niedergelassene Ärzte dort informieren können. Zudem bietet die Themenseite der KBV einen Überblick über technische und fachliche Anforderungen sowie Information zur Abrechnung und Vergütung von Videosprechstunden.

Das Foto zeigt eine Frau, die am PC mit einer anderen Frau einen Video-Chat durchführt.

Videosprechstunde am PC

Seit Mitte vergangenen Jahres können Ärzte bei bestimmten Krankheitsbildern Videosprechstunden zur Verlaufskontrolle anbieten und über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (GOP 01439 und 01450) abrechnen.

Dazu zählen die visuelle Verlaufskontrolle von Operationswunden oder Einschränkungen des Stütz- und Bewegungsapparates sowie die Kontrolle von Dermatosen einschließlich der diesbezüglichen Beratung. Eine Erweiterung des Leistungsspektrums ist vorgesehen.

Ärzte benötigen für Videosprechstunden einem Bildschirm mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung eines zertifizierten Videodienstanbieters.