Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Behandlung geistig oder mehrfach Behinderter: MZEB verbessern Versorgung

14.03.2018 KVNO aktuell

Die medizinische Versorgung von Menschen mit geistigen oder schweren Mehrfachbehinderungen kann Niedergelassene im Praxisalltag vor große Herausforderungen stellen – beispielsweise bei der Anamnese oder den zeitlichen Bedürfnisse der Patienten.

Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz hat der Gesetzgeber 2015 die Gründung von Behandlungszentren speziell für die medizinische Behandlung von Erwachsenen mit Behinderung, so genannte „MZEB“, ermöglicht. Auf Grundlage des in das Sozialgesetzbuch V aufgenommenen § 119c sollen die Zentren für eine verbesserte, strukturierte Versorgung dieser Patientengruppe sorgen.

Angelegt sind die MZEB vor allem darauf, die notwendigen und oft komplexen Behandlungstherapien für Erwachsene mit schwerer Behinderung zu organisieren und fachlich zu begleiten. Dazu zählt auch die Koordination der an der Behandlung beteiligten Fachärzte und therapeutischen Experten, etwa Logopäden oder Ergotherapeuten, bestenfalls in Absprache mit dem Hausarzt des Patienten.

Die MZEB können von den regionalen Zulassungsausschüssen der Ärzte und Krankenkassen zur Teilnahme an der ambulanten Versorgung ermächtigt werden, sofern die bestehenden ambulanten Versorgungsstrukturen im Umfeld nicht die notwendigen Ressourcen und Fachexpertisen aufweisen. Zu den weiteren Voraussetzungen zählt, dass die Zentren ausschließlich speziell auf die medizinische Behandlung geistig und mehrfach Behinderter ausgerichtet sind und fachlich unter ständiger ärztlicher Leitung stehen.

Eine enge Vernetzung der Zentren mit umliegenden Haus- und Fachärzten, stationären Einrichtungen und Beratungsstellen zählt nach den Rahmenvorgaben der Fachverbände für Menschen mit Behinderung ebenfalls zu den entscheidenden Kriterien.

Anfang dieses Jahres waren im Bereich Nordrhein bereits zwölf dieser spezialisierten Zentren zur Teilnahme an der ambulanten Versorgung ermächtigt, darunter beispielsweise auch die Dr. Becker Rhein-Sieg Klinik im Oberbergischen Nümbrecht, deren Schwerpunkt auf der Behandlung Contergangeschädigter liegt. Die bereits von den Zulassungsausschüssen in Nordrhein erteilten Ermächtigungen sind zunächst auf maximal vier Jahre befristet.

Christopher Schneider

Ermächtigte MZEB in Nordrhein

  • Helios Klinikum Krefeld
  • Franz Sales Haus Essen
  • LVR-Klinik Bedburg-Hau
  • LVR-Klinik Langenfeld
  • LVR-Klinik Viersen
  • St. Augustinus-Kliniken gGmbH | Johanna-Etienne-Krankenhaus
  • Alexianer Aachen GmbH
  • Alexianer Köln GmbH
  • Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik (contergangeschädigte Menschen)
  • LVR-Klinik Bonn
  • Universitätsklinikum Köln
  • Universitätsklinikum RWTH Aachen