Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Tagesspiegel und das ZI präsentieren „Ausgezeichnete Gesundheit 2018“: Ambulante Leistungsschau

14.03.2018 KVNO aktuell

Es gibt im Gesundheitswesen derzeit einige Baustellen, etwa an den Sektorengrenzen oder bei der Versorgung in einigen ländlichen Regionen. Es gibt aber auch etliche Projekte, die zeigen, wie sich die Probleme in der Praxis lösen lassen. 25 davon wurden am 28. Februar 2018 in den Räumen des Berliner Verlags „Der Tagesspiegel“ vorgestellt – zwei davon aus Nordrhein.

Zur Eröffnung der Veranstaltung betonte Dr. Andreas Gassen, Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), die Innovationsfähigkeit der ambulanten Versorgung: „Es tut sich einiges im Land.“ Wobei das Niveau schon sehr hoch sei. „Die meisten Menschen auf diesem Planeten würden sich wünschen, im Falle einer Erkrankung Patient in Deutschland zu sein.“ Um die Versorgung weiter zu verbessern, müssten indes Hürden beseitigt werden, etwa im Bereich der Bürokratie oder der Budgets.

Die Bilder zeigen von links: Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein | Dr. med. Carsten König, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein | Die besten fünf der insgesamt 25 Exzellenzprojekte wurden ausgezeichnet

von links: Dr. med. Frank Bergmann, Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein, präsentiert die Internetplattform KV-Börse und das Veranstaltungs­format Praxisbörsentag. | Dr. med. Carsten König, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KV Nordrhein, stellte die Onlineplattform cirs-nrw.de vor, in der 1.000 (Beinahe-) Fehler abrufbar sind. | Die besten fünf der insgesamt 25 Exzellenzprojekte wurden ausgezeichnet (Foto: © Tagesspiegel | Asenkerschbaumer).

Das Foto zeigt Dr. med. Andreas Gassen, Vorsitzender der KBV

KBV-Vorsitzender Dr. med. Andreas Gassen eröffnet die Veranstaltung im Verlagshaus des Tagesspiegels (Foto: © Tagesspiegel | Asenkerschbaumer).

Dem stimmte Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) grundsätzlich zu. „Die Budgetierung gehört auf den Prüfstand“, sagte die Hamburger Gesundheitssenatorin. Etwa sollten Operationen im ambulanten und stationären Bereich gleich bezahlt werden. Ein „Mega-Thema“ sei die sektorenübergreifende Versorgung. Weder das Belegarztwesen noch die ambulante spezialfachärztliche Versorgung hätten die Kooperation entscheidend verbessert. Es mangele an Koordination und Kommunikation der Sektoren – den Weg dafür wolle die Politik weiter ebnen.

Die Berliner Tageszeitung und das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) hatten die Projekte in fünf „Sessions“ aufgeteilt. In jeder Session präsentierten jeweils fünf Initiatoren ihr Projekt – und das kompakt in drei Minuten. Die gut 200 Besucher stimmten dann darüber ab, welches Projekt in jedem der fünf Themenbereiche ausgezeichnet werden sollte.

Die Hausärztin Dr. med. Irmgard Landgraf beispielsweise erhielt die meisten Stimmen in der Session „Versorgung Digital“ für ihre e-Heimakte, die die Zusammenarbeit mit dem Pflegeheim Bethanien Sophienhaus in Berlin-Steglitz seit fast 15 Jahren erheblich verbessert. „Das Online-Monitoring funktioniert sehr gut. Die Zahl der Komplikationen und Krankenhauseinweisungen etwa ist erheblich gesunken“, sagt Landgraf.

Frank Naundorf

Die Bilder zeigen von links: Die Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks | Dr. med. Irmgard Lauf. | Das Publikum als Jury: Die Preisträger wurden per Knopfdruck ermittelt.

von links: Die Hamburger Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks identifizierte die intersektorale Kooperation als größte Herausforderung. | Freute sich über den Preis in der Session „Versorgung Digital“: Dr. med. Irmgard Lauf. | Das Publikum als Jury: Die Preisträger wurden per Knopfdruck ermittelt (Foto: © Tagesspiegel | Asenkerschbaumer).

Ausgezeichnete Gesundheit 2018

Session Modell/Projekt Vorgetragen von
Versorgung im Notfall Partnerpraxen für Anlaufpraxen Dr. Eckhard Starke
KV Hessen
Versorgung Digital Ärztliche Pflegeheimbetreuung Dr. Irmgard Landgraf
Hausarztpraxis Landgraf
Versorgung Vernetzt Medis – Lebensfreude –
vernetzte Versorgung bei Demenz
Dr. Karsten Jäger
MEDIS Management GmbH
Nachwuchsförderung Klasse Allgemeinmedizin –
Rezept gegen Nachwuchsmangel
Prof. Dr. Andreas Klement
Institut für Allgemeinmedizin,
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg
Versorgung mit
Sicherheit
ARMIN – Arzneimittelinitiative
Sachsen-Thüringen
Dr. Anke Möckel
KV Thüringen