Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Blutgerinnungsmessgeräte: Neue Indikationen

14.03.2018 KVNO aktuell, Verordnungsinfos

Im April 2017 ist das Heil- und Hilfsmittel-Versorgungsgesetz in Kraft getreten. Das hat dazu geführt, dass einige Produktgruppen des Hilfsmittel-Verzeichnisses überarbeitet wurden, unter anderem die Produktgruppe 21, „Messgeräte für Körperzustände/-funktionen“. Die Indikationen zur Verordnung eines Blutgerinnungsmessgerätes ist nun um folgende Indikationen erweitert worden:

  • chronisches Vorhofflimmern
  • rezidivierende Beinvenenthrombosen oder Lungenembolien
  • künstlicher Blutgefäßersatz
  • Dauerantikoagulation bei Kindern

Die Messgeräte dürfen aber weiterhin nur für Patienten verordnet werden, die in der Regel lebenslang gerinnungshemmende Medikamente benötigen und die für eine Selbstüberwachung geeignet sind.

Die dazugehörigen Teststreifen können auf den Namen des Patienten zu Lasten der Krankenkasse verordnet werden. Die Kosten der Teststreifen fließen in das Ausgabenvolumen ("Budget") der Praxis