Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Image-Kampagne stellt 2017 Versorgung in den Mittelpunkt

11.05.2017 Pressemitteilungen

Neuer Schwerpunkt, neue Gesichter: Die Image-Kampagne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) geht rechtzeitig vor dem 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg (23. bis 26. Mai) in die nächste Runde. Ab dem 16. Mai zeigen Ärzte und Psychotherapeuten auf Großplakaten, dass und wie sie sich mit vollem Einsatz um die ambulante Versorgung kümmern – in einer Metropole wie Berlin ebenso wie in einer Kleinstadt oder auf dem Land. Die Plakate sind in allen Landeshauptstädten und auf allen IC/ICE-Bahnhöfen zu sehen. Sie bilden den Auftakt zu einer Reihe von Aktionen, mit denen die KVen in den kommenden Monaten die Leistungsfähigkeit der ambulanten ärztlichen und psychotherapeutischen Versorgung hervorheben wollen.

In diesem Jahr zeigen sechs Motive die Mediziner in ihrem realen Arbeitsumfeld: zum Beispiel ein Orthopäde auf dem Weg zum ärztlichen Bereitschaftsdienst, der auch nachts für die Patienten da ist, eine Hausärztin am Strand von Ueckermünde, die sich auch bei Gegenwind für ihre Patienten einsetzt, eine Psychotherapeutin in einem großstädtischen Wohnviertel, die sich den Ängsten ihrer Klienten annimmt. Die Motive sollen deutlich machen, dass die rund 167.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Deutschland für eine flächendeckende ambulante Versorgung auf hohem Niveau sorgen – und das, obwohl die Bedingungen zunehmend schwieriger werden.

Veranstaltungswoche vom 26. bis 30. Juni

Die Plakatschaltung ist der Auftakt zu einer Vielzahl von Kampagnen-Aktionen. Vom 26. bis 30. Juni findet bundesweit die „Woche der ambulanten Versorgung“ statt. Auch dabei soll nicht zuletzt mit Blick auf die Bundestagswahl 2017 die Leistungsfähigkeit der ambulanten Versorgung im Mittelpunkt stehen. In Berlin findet dazu am 27. und 28. Juni ein Sicherstellungskongress statt, zu dem die KBV einlädt. In Nordrhein wird Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe am Freitag, 30. Juni, 19 Uhr, zur Diskussion im Düsseldorfer Haus der Ärzteschaft erwartet.

Das Bild zeigt eines der neuen Kampagnenmotive

Begleitet werden die Aktionen von weiteren Plakaten und Anzeigen im politischen Berlin. Claims wie „Ein Doktor hilft nicht nur der Karriere. Sondern ganzen Regionen“ oder „Wo Sie herkommen, gibt es gute Ärzte und Psychotherapeuten. Wir sorgen dafür, dass das so bleibt.“ transportieren die Botschaften. Ergänzend gibt es Infomaterialien mit Zahlen, Fakten und Beispielen zur Sicherstellung der Versorgung auf der Kampagnenwebseite.

Ärzte, Psychotherapeuten und deren Mitarbeiter können die Kampagne in diesem Jahr wieder unterstützen. Im Juni und im Oktober erhalten alle Praxen dazu wieder ein Infopaket mit Materialien und neuen Ausgaben des Patientenmagazins „Zimmer Eins“. Alle Materialien können auf der Kampagnenwebseite auch nachbestellt werden.

Auch den Nachwuchs erreichen

Auch die Nachwuchskampagne „Lass dich nieder!“, mit der die KBV und die KVen Medizinstudierende und junge Ärzte für eine Tätigkeit in der ambulanten Versorgung gewinnen wollen, startet neu: Im Frühjahr und im Herbst wird es bundesweit Großflächenplakate mit bewährten Nachwuchsmotiven rund um die medizinischen Fakultäten der Universitäten geben.

Das Online-Portal bietet Studierenden ein breit gefächertes Informationsangebot und Aktuelles zu den Themen Studium, Weiterbildung und Niederlassung. Die KV Nordrhein lädt im Rahmen dieser Kampagne am 19. Mai an der Uni Düsseldorf zu ihrem nächsten „Treffpunkt Praxis“ für Medizinstudierende.

Drucken