Logo der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein

Navigation

Lotsen-Projekt in Nordrhein: Betroffene Helfer

04.12.2017 KVNO aktuell, Praxisinfos

Behinderte und chronisch Kranke benötigen oft Hilfe – und die kommt auch von Betroffenen. Seit 2010 bildet das Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben in Nordrhein-Westfalen Lotsen aus. Die Lotsen sind selbst behindert oder chronisch krank und geben ihre Erfahrungen an Menschen weiter, die ebenfalls betroffen sind. Sie unterstützen in sozialrechtlichen Angelegen- heiten und alltäglichen Fragen – und entlasten so Patienten und Praxen.

Die Lotsen kennen sich – teils durch eigene Erfahrung, teils durch Schulungen – in sozialrechtlichen und psychosozialen Fragestellungen aus. Sie wissen, welche Institution in der Region für welche Fragestellung zuständig ist. Bei Bedarf begleiten sie den Betroffenen auch bei Behördengängen.

Einer von ihnen ist Jürgen Müller. Er war von Beginn an dabei. Im vergangenen Jahr hat er zahlreiche Beratungsgespräche geführt – ehrenamtlich. Seine Arbeit sieht er als „Wegweisung, nicht Rechtsberatung“. Aus eigener Erfahrung kennt Müller die Probleme, die eine körperliche Behinderung mit sich bringt. Diese gibt er jetzt an andere weiter. „Es motiviert, dass man den Leuten wirklich helfen kann“, so Müller. Anstatt beispielweise nach einer Amputation allein gelassen zu werden, wird den Patienten im Idealfall noch am Krankenbett aufgezeigt, wie es weitergehen kann.

Die Grafik zeigt das Logo des Lotsenprojektes NRW.

Zusammenarbeit mit Ärzten klappt

Über die Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten weiß Jürgen Müller Positives zu berichten. In der Städteregion Aachen existiert ein reger Austausch mit dem dort ansässigen orthopädischen Qualitätszirkel. Beide Seiten können dabei voneinander lernen und die Versorgung der Patienten gemeinsam verbessern.

Mehr als 100 Menschen haben bereits an einer der Lotsen-Schulungen teilgenommen. So entsteht ein flächendeckendes Netzwerk ehrenamtlicher Lotsen. Die Schulungen behandelten Fragen aus den Bereichen Sozialrecht, Beratung und Vernetzung. Auch anschließend unterstützen die Mitarbeiter der Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben: Es finden regelmäßige Vertiefungstage, Austauschtreffen und bei Fragen auch eine persönliche Betreuung statt.

Jana Kortüm

Kontakt zu Lotsen

Seit 2016 ist das Lotsenprojekt an die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL) in den Regierungsbezirken angeschlossen. Für den Bereich Nordrhein sind das die Stellen in Düsseldorf
(Telefon 0211 6987 1320) und Köln (Telefon 0221 277 1703).

Sie haben auch die Möglichkeit, direkt mit den Lotsen in Kontakt zu treten.

Gerne übernimmt die Kooperationsberatung für Selbsthilfe und Ärzte der KV Nordrhein (KOSA) eine Vermittlung an die entsprechende Stelle.

E-Mail
Telefon: 0211 5970 8090